Pfahlbau Museum Unteruhldingen

Die Vergangenheit entdecken

Willkommen

beim AiD Magazin Archäologie in Deutschland – wir berichten aus erster Hand und laden Sie ein, sich umzuschauen. Ob Luftbildarchäologie, Sonderausstellung oder Sehenswertes. Hier finden Sie alle Themen rund um Archäologie. Außerdem einen Onlineshop und eine über 30 Jahre lange Geschichte als Publikumszeitschrift.

Das aktuelle Heft

Cover AiD 5/22

Thema: Kulturerbe in Nord- und Ostsee

Da, wo sich heute das Meer erstreckt, durchstreiften einst Wildbeuter ihre Jagdgründe. Hinzu kommen in späteren Zeiten Tausende von Wracks aus Jahrhunderten regen Handels und kriegerischer Auseinandersetzungen auf See. Während der beiden ­Weltkriege fanden unzählige Schiffe und Flugzeuge ihre letzte Ruhestätte in Nord- und Ostsee. Doch was wissen wir über dieses einzigartige ­»­unsicht­bare« Kulturerbe? Wie können wir Fundstellen am Meeresgrund schützen? Welche Zielkonflikte ­ent­stehen durch Bauvorhaben Offshore und wie kann das Unterwasserkulturerbe bei Planungs- und ­Bauprozessen berücksichtigt werden?

Aktuelles

Archäologische Funde und Ausgrabungen in Deutschland und Weltweit, neueste Methoden und Techniken aus der Forschung, aktuelle Entwicklungen in den archäologischen Disziplinen – in unserer Rubrik Aktuelles halten wir Sie über alle relevanten Themen auf dem Laufenden.

  • Gebaut auf Torf – LWL-Archäologie geht dem mittelalterlichen Rietberg auf den Grund
    Sechs Wochen lang untersuchte ein Ausgrabungsteam unter fachlicher Begleitung des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) zwei Grundstücksflächen an der Sennstraße in Rietberg. Die Archäolog:innen sicherten gut erhaltene Lederfunde, Keramik, Knochen, Schmuck, Holz und Spuren mittelalterlicher Städtebauplanung.
  • Fußabdrücke an einem britischen Strand – Was können sie uns erzählen?
    Ein Team von Archäologen und Geographen der Universität Manchester hat herausgefunden, dass Hunderte alter tierischer und menschlicher Fußabdrücke, die an einem Strand in Merseyside gefunden wurden, einen bedeutenden Rückgang der Vielfalt an Großtieren im alten Großbritannien belegen.
  • Recycling bei den Wikingern – Glasperlen aus römischen Mosaiksteinen
    Die wikingerzeitlichen Perlenmacher waren fortschrittlicher als bisher angenommen. Eine Forschergruppe der Universität Aarhus zeigt, dass die Handwerker in der frühen Wikingerzeit um das Jahr 700 ausgeklügelte und nachhaltige Methoden anwandten, als sie alte römische Glasmosaiken für die Herstellung von Glasperlen wiederverwendeten.

Abonnement

Himmelsscheibe von Nebra

Gehen Sie mit dem Magazin Archäologie in Deutschland auf Spurensuche in unsere Vergangenheit. Sichern Sie sich jetzt ein Abo der Zeitschrift zum Vorteilspreis:

6 Hefte und 3 Sonderhefte zu einem ausgewählten Thema für nur € 99,95 (D)!
Sparen Sie 14% gegenüber dem Einzelkauf!

Sehenswert

Deutschland ist reich an Sehenswürdigkeiten. Zahlreiche Regionen bieten gleich mehrere sehenswerte Stationen, die einen Besuch wert sind. Sei es ein Museum, eine historische Altstadt, eine Kirche oder ein Rundwanderweg. Angelehnt an die beliebte Rubrik der AiD, präsentieren wir Lesern mit Freude am Entdecken historischer Kleinode Anregungen für den nächsten Ausflug.

Wissenswert

Von AMS-Datierung über Groma bis hin zur Zahnformel, hier finden Sie regelmäßig Hintergrundinformationen zu archäologisch relevanten Begriffen und Themen. Wissenswert für alle, die sich für die Disziplin der Archäologie begeistern.

Venus Willendorf

Ausstellungen

Rund 6800 Museen und zahlreiche Ausstellungshäuser in Deutschland bieten Besuchern eine überragende Vielfalt an Sammlungen, Ausstellungen und Themen. Wir stellen aktuelle archäologische Ausstellungen vor. Zu Online-Angeboten der Museen aller Sparten präsentieren wir eine inspirierende und informative Übersicht.

Cover Rommagie AiD Sonderheft 24/2022 weiß

Sonderheft 24/2022
Von Amulett bis Zaubernagel

Üble Wünsche, böse Blicke, heilende Amulette: Sie waren ganz selbstverständlich Bestandteil des Lebens im alten Rom. Doch was ist Magie? Eine anerkannte Definition für den scheinbar so geläufigen Begriff gibt es nicht. Dr. Korana Deppmeyer nähert sich dieser Frage von archäologischer Seite. Die Kuratorin am Rheinischen Landesmuseum Trier öffnet die Türen zum magischen Bestand des Museums – vor allem zu seinen Depots. Mehr als 60 Objekte mit dem Label »Zauberding oder Wundermittel« gewähren einzigartige Einblicke in das magische Denken und Handeln, das die römische Kultur prägte.

Stimmen zur AiD

Das Kürzel AiD bedeutet für mich: Am Zahn der Zeit, immer kompetent und im Detail informiert zu sein. Als Anthropologe weiß ich besonders zu schätzen, dass auch die naturwissenschaftlichen Nachbardisziplinen der Archäologie nicht zu kurz kommen. AiD = aktuell – informativ – detailliert.


Prof. Dr. rer. nat. Joachim Wahl

Über 35 Jahre hinweg Referent für Anthropologie beim Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart