Altpaläolithischer Wurfstock aus Schöningen

Der Wurfstock bei der Entdeckung Foto: Alexander Gonschior

Die Universität Tübingen und die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung haben am 20. April 2020 den Fund eines 300.000 Jahre alten Wurfstocks bekannt gegeben. Die urtümliche Jagdwaffe wurde schon 2016 bei regulären Forschungsgrabungen geborgen und anscheinend bis jetzt der Öffentlichkeit vorenthalten.

Schöningen ist ein schon lange bekannter altpaläolithischer Fundplatz. Da dort im feuchten Untergrund organische Funde gut überdauerten, hat man immer wieder Jagdspeere und andere Holzgerätschaften aus der Zeit vor 300.000 Jahren geborgen. Zuletzt machte der Platz wegen der Entdeckung eines Waldelefanten von sich reden, bei dessen Knochen Steinwerkzeuge des Homo heidelbergensis lagen: AiD berichtet darüber in Heft 3 in der Rubrik Forschung.

Der aktuell bekannt gewordene Fund eines Wurfstocks ist nicht weniger spektakulär. Zur Auffindung vor vier Jahren gibt es das Youtube-Video »Entdeckung eines 300 000 Jahre alten Wurfstocks«.

AiD