Das Dampfschiff Jura

Dampfschiff

Bei dichtem Nebel kollidiert am 12. Februar 1864 das Dampfschiff Jura mit dem Dampfschiff Stadt Zürich vor Bottighofen im Schweizer Teil des Bodensees. Minuten später sinkt die Jura. Schnell gerät die genaue Unglücksstelle in Vergessenheit und erst rund 100 Jahre später wird das Wrack wiederentdeckt.
Dank der nahezu perfekten Erhaltungsbedingungen am Grund des Bodensees gilt die Jura als eines der am besten erhaltenen Süsswasserwracks Europas und ist deshalb seit vielen Jahren ein beliebtes Tauchziel. Doch rücksichtsloses Ankern und Plünderer setzen dem Wrack stark zu. 2004 stellte der Regierungsrat des Kantons Thurgau die Jura unter Schutz. Vergleichbare Befunde aus Binnengewässern sind äußerst selten. Folglich ist dieses Wrack auch aus unterwasserarchäologischer und historischer Sicht von großer Bedeutung.
In dem rundum gelungenen Buch mit vielen farbigen Abbildungen präsentieren neun Autoren erstmalig alle bisher bekannten Fakten zur Jura: den Bau 1854 in Zürich, die Reise des Schiffs durch die Schweiz, die Besonderheiten der Bauart, die Ereignisse rund um den Untergang sowie die Betauchungs- und Erforschungsgeschichte des Schiffes. Im Katalogteil werden über 70 geborgene Artefakte der Jura aufgeführt, von denen viele im Original im Seemuseum in Kreuzlingen ausgestellt sind. Dank des Buches bekommt der Leser einen spannenden Einblick in die Geschichte der Bodenseeschifffahrt und kann die Jura nun auch trockenen Fußes erkunden. 

| Florian Huber

Produktdetails

Das Dampfschiff Jura

Zeitzeuge und Tauchziel im Bodensee
Amt für Archäologie des Kantons Thurgau (Hrsg.)
Thurgau: Dep. für Erziehung und Kultur des Kantons Thurgau 2019, 144 S., 24,90 Euro.

Kein Engländer soll das Boot betreten

Das könnte Sie auch interessieren!

»Kein Engländer soll das Boot betreten!« – Die letzte Fahrt von UC 71

Florian Huber
Reinbek: Rowohlt 2019, 255 S., zahlr. farb. Abb., 24 Euro.