Archäologie

Selten war ein archäologisches Buch derart unterhaltsam! Auf 100 Seiten schafft es Kurt Wallat, mit viel Humor die Tätigkeitsbereiche der Archäologie zu erklären. Mit dem einleitenden Anheizer »Ein echter Sensationsfund« wird das Buch zu einem Suchtfaktor. Der Autor durchbricht sehr humorvoll mit jedem Absatz die Klischees der Öffentlichkeit. So räumt er beispielsweise bereits auf den ersten Seiten mit der Illusion auf, dass Archäologie nicht Dinosaurier-Ausgraben bedeutet.

Im Detail wird erklärt, wie es zu einer Ausgrabung kommt, dass solche nicht immer nur Gold und Tempel hervorbringen, wie die Untersuchungen von Bodendenkmälern vonstatten gehen und was darauf folgt. Die für den Laien vielleicht gelegentlich sachlich erscheinenden Abschnitte werden durch nette Anekdoten und Zitate aufgelockert. Infoboxen erklären zusätzliche Begriffe und Fundorte.

In dem Kapitel »Archäologie und Öffentlichkeit« setzt sich Wallat mit der Archäologievermittlung auseinander. Teils selbstkritisch, teils medienkritisch wiegt der Autor das Für und Wider der Vermittlung von Archäologie für die breite Öffentlichkeit ab. Neben ethischen Fragen folgt auf den letzten Seiten die wohl schwierigste Frage: »Brauchen wir die Archäologie?«.

Wallat hat das Talent, den Leser vom ersten Wort bis zum letzten Punkt mitzureißen. Sein humorvoller Schreibstil katapultiert das Buch auf eine ganz andere Ebene der Wissensvermittlung, sodass dieses Werk sowohl Archäologieinteressierten als auch Studierenden empfohlen werden kann. 
| Johanna Plath

Produktdetails

Archäologie – 100 Seiten

Kurt Wallat
Ditzingen: Reclam 2020, 100 S., 10 Abb., 10 Euro