Politik in Edelstein

Sie war Kunstwerk wie auch Kommunikationsmittel in edelster Form. Davon zeugt bereits ihr Name, denn als „Gemme“ wird ein vertieft wie auch ein erhaben geschnittener Edelstein bezeichnet. Der Edelsteingraveur Gerhard Schmidt hat Originale der frühkaiserzeitlichen Kameenkunst intensiv studiert und Nachschnitte von diesen angefertigt. Das Buch, eine Zusammenschau seiner Werke, ist im Zusammenhang mit dem Ausstellungsprojekt »Politik in Edelstein«‚ erschienen, eine Kooperation von Jülich, Zülpich, Heerlen, Maastricht und Haltern, die sich dem Geheimnis der römischen Prunkkameen widmet.

Doch es geht in dieser Publikation längst nicht allein um die Präsentation der Nachschnitte. Gleich zu Anfang wird der Leser in die Geschichte der Steinschneidekunst eingeführt, eine rund 7000 Jahre alte Tradition, deren Technik sich bis heute kaum verändert hat. Auch die Praxiserfahrung – der Weg vom Rohstein zum fertigen Kameo – wird anschaulich vorgestellt. Außerdem geht es um die Bildthemen der Gemmen, die von Götter- und mythologischen bis hin zu Herrscher- und Kaiserdarstellungen mit politischen Botschaften reichen. Ein weiteres Kapitel befasst sich mit der Neubewertung der Originale anhand der Nachschnitte.

Das Ergebnis ist ein inhaltlich wie optisch ansprechendes Werk mit spannenden Erkenntnissen sowohl zur Interpretation der Gemmen als auch zur Beschaffenheit des kostbaren Materials und der anspruchsvollen Bearbeitung dessen. | Leoni Hellmayr

Produktdetails

Politik in Edelstein – Gemmennachschnitte von Gerhard Schmidt

Gerhard Schmidt, Klaus Scherberich, Marcell Perse
Oppenheim: Nünnerich-Asmus Verlag 2019, 168 S., 25 Euro