Neanderthal: Memories – inklusiv ins Museum mit App

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Im inklusiven Mobile Game „Neanderthal: Memories“ begleiten Besucher den Geist der Eiszeit-Jägerin Nami auf einer Entdeckungstour durch das Museum. Einen ersten Einblick in die App gibt der Game Trailer © Youtube-Kanal des Neanderthal Museum, Mettmann

Game Release in Mettmann

Das Neanderthal Museum kann seit Mitte dieser Woche mit einem interaktiven Mobile App Game erkundet werden. Innerhalb des Forschungsprojektes NMsee hat die Projektleiterin Anna Riethus gemeinsam mit der Firma Wegesrand und in Kooperation mit dem Blinden- und Sehbehindertenverband Nordrhein ein inklusives App Game entwickelt, das es blinden und seheingeschränkten Gästen ermöglicht, sich einen Museumrundgang auf spielerische und gleichzeitig informative Weise zu erschließen. Das App Game ist für alle Gäste des Museums ein echter Zugewinn.

Im Spiel sucht der uralte Geist einer Eiszeit-Jägerin das Neanderthal Museum heim. Spielende helfen der unruhigen Nami, mit den Erinnerungen an die letzte Reise mit ihrem Sohn Lemminki abzuschließen. Über eine einfache Gestensteuerung werden wichtige Entscheidungen getroffen, um Nami und ihren Sohn sicher zu ihrer Familie zu führen. Auf der Reise findet man auch mehr über die rätselhaften „Ältesten“, die Neanderthaler, heraus.

Mit App Game und Tastsinn eigenständig durch die Dauerausstellung

Ob blind, seheingeschränkt oder sehend - die Dauerausstellung wird durch neue Leitsysteme, taktile Exponate und barrierefreie Beschriftungen für alle zum Erlebnis 
© Neanderthal Museum, Mettmann
Ob blind, seheingeschränkt oder sehend – die Dauerausstellung wird durch neue Leitsysteme, taktile Exponate und barrierefreie Beschriftungen für alle zum Erlebnis © Neanderthal Museum, Mettmann

Im Museumsgebäude wird das Game entlang einer inklusiven Infrastruktur mit Bodenleitsystem, Schildern mit Braille- und Profil-Schrift und vielen neuen spannenden Tast-Objekten gespielt. Zur Orientierung nutzt das Spiel Beacon-Technologie und QR-Codes. Am einfachsten lädt man sich das Game zuhause oder vor Ort direkt auf das Smartphone, auf dem Bluetooth und Standort-Erkennung aktiviert sind. Darüber hinaus ist lediglich eine Verbindung zum Museums-WiFi nötig.

Das Museum stellt Neanderthal: Memories zum kostenlosen Download für Android oder Apple iOS zur Verfügung.

Nach Presseinformationen des Neanderthal Museum

Das könnte Sie auch interessieren!

Virtuelle Vergangenheit

Digitale Technologien drängen mit Macht in die Archäologie. Eine besondere Chance bietet die Virtualisierung: Virtuelle Rekonstruktionen von Objekten oder gar ganzer Lebenswelten schlagen eine Brücke von der Wissenschaft zur Öffentlichkeit, wecken Interesse und Verständnis für das kulturelle Erbe. Apps holen Funde aus dem Archiv und tragen sie in die Landschaft, bringen Ausgrabungsbefunde ins Museum oder gleich alles auf einmal ins heimatliche Wohnzimmer. Im Thema zeigen Fachleute exemplarisch die schier grenzenlosen Möglichkeiten.