Die älteste Neandertaler-DNA Mittelosteuropas

Ein internationales Team berichtet in einer neuen Studie über das älteste mitochondriale Genom eines Neandertalers aus Mittelosteuropa. Das aus einem Zahn aus der Stajnia-Höhle in Polen extrahierte mitochondriale Genom ähnelt eher dem eines Neandertalers aus dem Kaukasus als den zur damaligen Zeit in Westeuropa lebenden Neandertalern. Auch die am Fundort entdeckten Steinwerkzeuge ähneln denen aus südlichen Gebieten. […] weiter

Historische Klimaschwankungen in Mitteleuropa durch Baumringdaten überschätzt

Baumringe übertreiben – das hat nun ein Forscherteam herausgefunden. Aus der Breite der Wachstumsringe von Bäumen schließen Wissenschaftler für vergangene Jahrhunderte auf die historischen Klimabedingungen in dem jeweiligen Jahr. Die bisherigen Temperaturrekonstruktionen aus den Jahresringen der Bäume sind aber fehlerhaft, so die nun in Climate Dynamics veröffentlichte Studie. […] weiter

Schnelle Hilfe für Beirut

Das Deutsche Archäologische Institut unterstützt mit Beratung vor Ort und finanziellen Mitteln den Erhalt der stark geschädigten historischen Bauwerke in Beirut. […] weiter

Römischer Schienenpanzer in Kalkriese entdeckt

Am Ort der Varusschlacht haben die Archäologen einen herausragenden Fund gemacht: einen römischen Schienenpanzer aus augusteischer Zeit. Diese aus mehreren Metallplatten zusammengesetzte Rüstung schützte über Jahrhunderte die Oberkörper der römischen Legionäre. „Er ist bislang der älteste und der einzig erhaltene römische Schienenpanzer.  […] weiter

Förderstedt: Bilanz der Ausgrabungen im Kalksteintagebau

Im Vorfeld der Erweiterung des Kalksteintagebaus Förderstedt führt das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt (LDA) auch in diesem Jahr archäologische Ausgrabungen bei Förderstedt durch. Bereits im Frühjahr 2020 erfolgten auf der Erweiterungsfläche von insgesamt 8 Hektar erste Untersuchungen zur Qualifizierung und Quantifizierung der im Boden erhaltenen Kulturdenkmale.  […] weiter

Über 2.000 Jahre alter Bachlauf in Hamm

Der Untergrund der Hammer Altstadt ist reich an Informationen zur Stadtgeschichte. Bevor hier das neue Bürogebäude des "Westfälischen Anzeigers" gebaut werden kann, nehmen daher Archäologen unter Fachaufsicht des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) Untersuchungen vor.  […] weiter

Neue Erkenntnisse zur Sakrallandschaft zwischen den Ringheiligtümern Pömmelte und Schönebeck

Die Sakrallandschaft aus der Zeit des Übergangs von der Jungsteinzeit zur Bronzezeit um die beiden Ringheiligtümer an der Elbe ist wesentlich älter als bisher angenommen. Der erste monumentale, trapezförmige Grabbau südöstlich des Ringheiligtums Pömmelte datiert in die Baalberger Kultur – somit in einen Zeitraum von 4000 bis 3400 vor Christus.  […] weiter

Rundweg auf dem Kapellenberg eröffnet

uf dem Kapellenberg in Hofheim wartet ab sofort eine besondere Attraktion auf Besucherinnen und Besucher: Der Archäologische Rundweg, der sich mit der bewegten Geschichte des Bergs beschäftigt, ist am Samstag, dem 22. August feierlich eröffnet worden. Die Spuren der Besiedlung reichen bis in die Jungsteinzeit zurück.  […] weiter

Virtuelle archäologische Landschaften des Donauraums

Am 1. Juli 2020 startete unter der Leitung des Universalmuseums Joanneum das EU-Projekt Danube’s Archaeological eLandscapes (Virtuelle archäologische Landschaften des Donauraums). Für insgesamt 30 Monate haben sich 23 Partner aus zehn Ländern zum Ziel gesetzt, das archäologische Erbe und insbesondere die archäologischen Landschaften des Donauraums mit modernsten Technologien regional, national und international sichtbarer und damit attraktiver zu machen. […] weiter

Aufstockung des Soforthilfeprogramms »Heimatmuseen«

Mehr Geld für Kulturorte in ländlichen Räumen: Der Deutsche Verband für Archäologie e. V. (DVA) setzt mit Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) das Soforthilfeprogramm Heimatmuseen seit April 2020 um. Nun folgt eine Aufstockung der Fördermittel. […] weiter