Frühmittelalterliches Kindergrab erstmals mit Schockfrost-Technik geborgen

Ein schützender Eispanzer als Verpackung: Ein Restauratoren-Team, Archäologen und Grabungstechniker des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege haben eine neue Methode entwickelt und gestern erfolgreich angewendet, um ein außergewöhnlich gut erhaltenes Kindergrab aus dem 7. Jahrhundert im Ganzen aus dem Boden zu heben und schonend ins Labor zu transportieren.  […] weiter

Kleine Ausgrabung, große Überraschung

Auf einem Acker in Erwitte (Kreis Soest) kamen beim Pflügen Bruchsteine zutage, die einem ehrenamtlichen Heimatforscher eine Meldung an den Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) wert schien. Und tatsächlich: Eine kleine, aber erkenntnisreiche Ausgrabung deutet nun auf ein mittelalterliches Gebäude hin, das aufgrund seiner Bauweise mit dem Adel oder der Kirche in Verbindung stehen könnte. […] weiter

Das besterhaltene Paar Skier aus der Vorgeschichte

Im Jahr 2014 fand das Programm "Secrets of the Ice" einen außergewöhnlichen Ski aus der Vorwikingerzeit, der 1300 Jahre alt ist, auf dem Digervarden-Eisfeld in Norwegen. Der Ski war vollständig, einschließlich der Bindung - einer von nur zwei Skiern aus der Vorgeschichte in diesem Zustand. Seitdem wurde die Eisfläche beobachtet und im September konnte der zweite Ski geborgen werden. […] weiter

Neue Forschungen zur Konservierung der Mary Rose

Die Mary Rose, das Lieblingskriegsschiff Heinrichs VIII., hat von einem Forscher der Universität Sheffield einen wichtigen Impuls erhalten, um das Schiff für künftige Generationen zu erhalten. Ein Forscherteam unter der Leitung von Professor Serena Cussen von der Universität Sheffield hat mit Hilfe einer neuen Röntgentechnik, die an der Europäischen Synchrotronstrahlungsanlage (ESRF) zur Verfügung steht, das Vorhandensein, die Lage und die Struktur von nanostrukturierten bakteriellen Nebenprodukten im Holz des Schiffes entdeckt, die zur Zersetzung des Holzes der Mary Rose beitragen könnten.  […] weiter

Entdeckung einer Gerberei in Fountains Abbey

Archäologen der Universität Bradford und des National Trust haben in Fountains Abbey die Überreste einer riesigen Gerberei entdeckt. Der Fund wurde mit Hilfe von Bodenradar gemacht und ist aufgrund seiner Größe von besonderer Bedeutung - Experten zufolge deutet er auf einen Betrieb im industriellen Maßstab hin, der Hunderte von Menschen beschäftigte. Fountains Abbey ist die Ruine eines Zisterzienserklosters im englischen North Yorkshire. […] weiter

Schon Kelten und Römer betrieben Bergbau im Montafon

Die Geschichte des Bergbaus im Montafon ist offenbar von einer langen Kontinuität geprägt. Wie Forschungen der Goethe-Universität in jüngster Zeit gezeigt haben, wurden die Erzlagerstätten schon seit spätkeltischer Zeit über viele Jahrhunderte hinweg genutzt: Bis ins Spätmittelalter hinein, mehr als 1500 Jahre lang sind hier Bodenschätze wie Eisen, Kupfer und Silber abgebaut worden. Dass es aber bereits in keltischer und römischer Zeit Aktivitäten im Berg gab, war bislang nicht bekannt. Die neuen Erkenntnisse machen das Montanrevier zu einem der bemerkenswertesten in den Alpen. […] weiter

Neue Steinzeitkunst in der Romanelli-Höhle

Ein multidisziplinäres Team von Archäologen, Geologen und Paläontologen in Italien hat unter der Koordination der Universität Sapienza in Rom weitere paläolithische Kunstwerke in der Grotta Romanelli im Süden Apuliens entdeckt, darunter die seltene Darstellung eines Vogels, mehr als 100 Jahre nachdem die ersten Bilder an diesem Ort entdeckt wurden. […] weiter