30 Jahre Auffindung von Ötzi, dem Mann aus dem Eis

Bozen – 30 Jahre sind verflogen, seit die Mumie von Ötzi, dem Mann aus dem Eis, am 19.9.1991 auf dem Tisenjoch oberhalb des Schnalstal in der Ötztaler Alpen ausaperte. Ötzi hatte das Glück, von aufmerksamen Findern, der Familie Simon aus Nürnberg, entdeckt zuwerden. Über 5000 Jahre war sein Körper unversehrt im Eis verborgen geblieben, ein bis heute konservierter Vertreter der Kupferzeit – und ein Krimi dazu: noch heute kann man an ihm die Spuren einer Ermordung ablesen. […] weiter

Villingens Keltengrab mit AR-Spiel GeheimnisGräberei entdecken

Als Archäologen im Jahre 1890 in die Fürstengrabkammer vom Magdalenenberg vordrangen, fanden sie nur noch verstreute Fragmente der einstigen Grabausstattung. Was war geschehen? Und was könnte sich einst im Grab befunden haben? Das Augmented-Reality-Spiel GeheimnisGräberei will den Museumsbesucherinnen und –besuchern ermöglichen, was den Erstausgräbern vor 130 Jahren verwehrt blieb: Einen Blick in die ungeplünderte, reich gefüllte Schatzkammer des Keltenfürsten zu werfen. […] weiter

Stonehenge – ein logistisches Meisterwerk: Kerstin Schierhold im Interview

"Ein Denkmal wie Stonehenge würde man heute in drei Tagen bauen, vor 5.000 Jahren brauchte man dafür viele Jahre", erklärt Dr. Kerstin Schierhold, Kuratorin der Sonderausstellung "Stonehenge", die ab dem 23. September 2021 im LWL-Museum für Archäologie in Herne zu sehen ist. Maschinen gab es in der Jungsteinzeit keine, und auch Rechnen und Vermessen waren keine Selbstverständlichkeit. Trotzdem war "Stonehenge" nicht allein: In Westfalen baute man schon 1.000 Jahre früher als in England mit großen Steinen. […] weiter

Bronzezeitlicher Baumsarg in Lincolnshire entdeckt

Ein Baumsarg aus der frühen Bronzezeit wurde zufällig bei Arbeiten auf dem Golfplatz von Tetney in Lincolnshire gefunden. Er enthielt die Überreste eines Mannes, der vermutlich vor 4.000 Jahren lebte, und eine perfekt erhaltene Axt. Das organische Material wurde in der feuchten und luftlosen Umgebung des ausgehöhlten Baumstamms konserviert. Dies kann uns Aufschluss über die Pflanzen geben, die zur Polsterung des Leichnams gewählt wurden, und sogar über die Jahreszeit, in der dieser Mann zur Ruhe gelegt wurde. […] weiter

Jäger und Sammler in der „Cova del Randero“

Die Ausgrabungskampagne in der Cova del Randero in Pedreguer in der Provinz Alicante, Spanien wurde abgeschlossen. Dabei handelt es sich um eine bedeutende Fundstelle, die zum Verständnis der Jäger- und Sammlergruppen zur Zeit des Magdalénien beiträgt, aber auch im Neolithikum eine wichtige Rolle einnahm. […] weiter

Schulklassen erhalten Einblicke in das Leben in der Jungsteinzeit

Am Montag, 13. September, eröffnete das archäo:labor der Kieler Forschungswerkstatt. Bei Grabungen und Experimenten entdecken Schulklassen der Stufen fünf bis sieben hier künftig, wie die Menschen in der Jungsteinzeit in Schleswig-Holstein gelebt haben, woraus ihre Nahrung bestand oder wie ihre Häuser aussahen. […] weiter