Ausgrabung im Labor der beiden Bleisarkophage von Notre-Dame de Paris

Anfang 2022 haben die Archäologen des Inrap zwei Bleisarkophage in der Vierung des Querschiffs von Notre-Dame de Paris exhumiert. Die relativ gut erhaltenen Sarkophage wurden an das Universitätskrankenhaus von Toulouse geschickt, wo sie geöffnet und ausgegraben wurden, bevor sie zahlreichen Analysen unterzogen wurden. Im Rahmen einer wissenschaftlichen Partnerschaft mit der Medizinischen Fakultät wurde einer der Verstorbenen, der im 18. Jahrhundert starb, anhand eines Epitaphs auf seinem Sarg identifiziert. Die Identität des anderen, älteren Verstorbenen, bleibt unbekannt. […] weiter

Siedlung Didinghausen bei Minden-Päpinghausen erforscht

Überraschend stieß man auf ein kleines Brandgräberfeld bei Minden, in dem schon vor über 2.000 Jahren die Bewohner einer kleinen Gemeinschaft naheliegender Höfe ihre Angehörigen bestattete. Seit drei Monaten ist ein Ausgrabungsteam unter fachlicher Begleitung des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) auf der Spur der untergegangenen mittelalterlichen Siedlung Didinghausen.  […] weiter

Ausgrabungen im Oppidum von Manching liefern neue Erkenntnisse

Gut die Hälfte der aktuellen Grabungsfläche im Oppidum von Manching ist mittlerweile untersucht und dokumentiert: Die jüngsten archäologischen Befunde und Funde zeichnen ein detailreiches Bild vom Alltag der Menschen, die damals dort lebten und arbeiteten. So gab es in der keltischen Siedlung wohl neben dem Wohnbereich auch reine Handwerksareale. Auf dem Speiseplan der Bewohner standen Getreideprodukte, aber auch Rindfleisch und Fisch. Und: sie recycelten Keramik und Holz, um Ressourcen zu sparen. […] weiter

In einer frühmittelalterlichen Siedlung lauerten gefährliche Krankheitserreger hinter jeder Ecke

Mangelnde persönliche Hygiene, krankheitsübertragende Ratten und allgemeine ungesunde Lebensumstände – das Mittelalter wird gemeinhin als ein Zeitalter allgegenwärtiger Krankheiten angesehen. Der größte Teil unseres Wissens über mittelalterlichen Epidemien und Krankheitserreger bezieht sich allerdings auf das Spätmittelalter nach dem 12. Jahrhundert. Im Gegensatz dazu sind die Infektionshäufigkeit im Frühmittelalter sowie die Erreger, die für die Krankheitsausbrüche dieser Zeit verantwortlich waren, noch weitgehend unerforscht. Ein interdisziplinäres Forschungsteam unter der Leitung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel hat jetzt mit neuesten Analyse-Techniken für alte DNA Hinweise für eine hohe Belastung durch Infektionskrankheiten in der frühmittelalterlichen Siedlung Lauchheim "Mittelhofen" (Baden-Württemberg) gefunden. […] weiter

Nachweis eines neuen Rennofentyps bei Selters-Niederselters in Hessen

Ende September 2022 führte das Landesamt für Denkmalpflege Hessen, Abteilung hessenARCHÄOLOGIE, eine montanarchäologische Untersuchung in der Gemeinde Selters/Taunus durch. Wissenschaftlich unterstützt wurde dieses zweiwöchige Projekt durch Dr. Guntram Gassmann, Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Stuttgart. […] weiter

Faustkeile aus dem Werratal bei Merkers, Wartburgkreis

Bei Feldbegehungen entdeckte der ehrenamtliche Bodendenkmalpfleger Burkhard Hofmann auf einer kleinen Kuppe nahe der Werra Ende 2021 einige auffällig geformte Steine. Bei der Durchsicht stelle sich heraus, dass sich neben Flussgeröll auch ein Faustkeil unter den Stücken befand. Bei den daraufhin von ihm durchgeführten weiteren Begehungen fand er im Frühjahr des darauffolgenden Jahres ein weiteres Exemplar, beide übergab er dem TLDA. […] weiter

Außergewöhnliche frühmittelalterliche Bestattung mit besonderer Halskette in Northamptonshire gefunden

Das britische Unternehmen RPS hat die Entdeckung der vermutlich bedeutendsten frühmittelalterlichen Frauenbestattung, die bislang in Großbritannien entdeckt wurde, bekannt gegeben. Archäologen des MOLA (Museum of London Archaeology) haben in Northamptonshire eine erstaunliche Halskette freigelegt, die auf 630 – 670 n. Chr. datiert wird. Das Frauengrab enthält weitere faszinierende Grabbeigaben, die zurzeit untersucht werden. […] weiter