Eine Archäologie für die Zukunft unseres Planeten

Schweigsame Gelehrte, die Tonscherben zusammensetzen, eine Grabräuberin mit Sex-Appeal – diese Stereotypen dominieren die öffentliche Wahrnehmung von Archäologie. Doch zwischen diesen Bildern und der Archäologie des 21. Jahrhunderts liegen Welten. In einer breitangelegten Übersichtsarbeit beleuchten zwei Wissenschaftlerinnen des Max-Planck-Instituts für Menschheitsgeschichte eine durch und durch moderne wissenschaftliche Disziplin und zeigen, welchen Beitrag die Archäologie leisten kann, damit die Menschheit die gewaltigen Herausforderungen des Anthropozäns bewältigen kann. […] weiter

Löwenmensch: Bundes-Förderung zur Neueröffnung

Zum Jahresauftakt erhielt das Museum Ulm eine positive Nachricht aus Berlin. Der Bund fördert großzügig die Neueinrichtung der permanenten Ausstellung zum UNESCO Welterbe "Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb" mit dem Hauptexponat des "Löwenmenschen" im Museum Ulm. […] weiter

Ehe für alle – schon im Mittelalter ein Thema?

Die „Ehe für alle“, die auch gleichgeschlechtlichen Paaren die Eheschließung erlaubt, ist ein modernes Thema – und doch reicht die Diskussion darum historisch weit zurück. Zwei Historiker der Universität Bamberg vergleichen in neuem Film mittelalterliche mit modernen Partnerschaften. […] weiter

Hnefatafl – ein Spiel der Wikinger

Anna-Theres Andersen, Studentin der Ur- und Frühgeschichte an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, hat einen Klumpen Bernstein im wahren Sinne des Wortes wissenschaftlich unter die Lupe genommen. Im Interview spricht sie darüber, wie sich der dieser als Spielstein entpuppte, und was wir daraus über Brettspiele der Wikingerzeit lernen können […] weiter

Bayern: Keltische Frauen an der Spitze?

Vor etwa 2300 Jahren, am Übergang von der Früh- zur Mittellatènezeit, fanden zwölf Kelten ihre letzte Ruhe in Ingolstadts Ortsteil Seehof. Es handelt sich um eine Gruppe von elf Bestattungen und ein einzeln liegendes Grab. Diese Menschen hatten wohl nicht weit entfernt am Ufer eines Baches gelebt, wo noch Reste ihrer Holzbauten erhalten waren. […] weiter

Wann kippt der gesellschaftliche Zusammenhalt?

Wir begegnen in der heutigen Zeit nahezu weltweit Protestbewegungen, die sich gegen bestehende gesellschaftliche Konventionen richten. Eine Fallstudie zeigt, dass auch steinzeitliche Gesellschaften mit wenigen hundert Mitgliedern ganz ähnliche Abfolgen von gesellschaftlichen Integrations- wie Desintegrationsphasen durchlaufen.  […] weiter

Berlin fördert Pfahlbaumuseum am Bodensee

Der Bund fördert den Neubau des Pfahlbaumuseums Unteruhldingen am Bodensee mit 1,5 Millionen Euro in den nächsten drei Jahren. Das Geld stammt aus dem Programm „Investitionen für nationale Kultureinrichtungen in Deutschland“ (INK), das rund 32 Millionen Euro umfasst. […] weiter

Reicher Elchschmuck in der Steinzeit

Vor etwa 8200 Jahren befand sich auf der Insel Yuzhniy Oleniy Ostrov im Onegasee in der Republik Karelien, Russland, ein großes Gräberfeld, auf dem Männer, Frauen und Kinder unterschiedlichen Alters bestattet wurden. Viele der Gräber enthalten eine Fülle von Gegenständen mit rotem Ocker, was auf den Wunsch hinweist, den Komfort der Bestatteten auch nach dem Tod zu gewährleisten. Anhänger aus Elchschneidezähnen wurden offenbar an Kleidung und Accessoires wie Kleidern, Mänteln, Umhängen, Kopfbedeckungen und Gürteln angebracht. Obwohl kein Bekleidungsmaterial erhalten geblieben ist, gibt die Lage der Elchzähne Aufschluss über die mögliche Art dieser Bekleidung. […] weiter

LWL-Archäologie geht wegen Corona neue Wege

Da die jährliche Tagung zur Archäologie in Westfalen-Lippe 2020 leider ausfallen musste, präsentiert der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) seinen archäologischen Jahresrückblick jetzt online: Vom Römerdolch aus Haltern über bewegende Funde aus dem NS-Strafgefangenenlager 326 im Kreis Gütersloh bis hin zur Entstehung einer 3-D-Online-Ausstellung - das Jahr 2019 war reich an archäologischen Funden und Projekten. Alle Vorträge sind ab sofort auf dem YouTube-Kanal der LWL-Archäologie abrufbar. […] weiter

Plastic Age in Wales

Archäologen der University of Liverpool, die in Wales ein Eisenzeit-Experiment durchführten, haben jetzt Funde aus dem "Plastikzeitalter" gefunden – eine von Plastik dominierte Stratigraphie, die von der modernen Gesellschaft hinterlassen wurde. […] weiter