Aurignacien

ca. 40 000–30/27 000 vor heute Als „Aurignac-Kulturstufe“ 1867 von G. de Mortillet eingeführt, nach den seit 1860 von E. Lartet in der Höhle von Aurignac (Pyrenäen, Frankreich) durchgeführten Grabungen mit den dort erstmals als typisch erkannten Werkzeugen. Älteste Kulturstufe des Jungpaläolithikums. Verbreitung Frankreich, Spanien, Südosteuropa, Mitteleuropa mit Fundschwerpunkt in Mähren (hier meist Oberflächenfundplätze); im [...]

Barrengeld

Metallene Barren waren nicht nur geformter Rohstoff, sie hatten auch die Funktion eines prämonetären Tauschmittels. Folgende Kriterien müssen Tauschmittel erfüllen, um monetären Zweck zu erfüllen: einfacher Transport, dauerhafte Haltbarkeit, Verfügbarkeit in begrenztem Maß, beliebige Teilbarkeit. Um ein Zahlungsmittel zu etablieren, ist auch ein praktischer Zusatznutzen wichtig. Metall erfüllt alle diese Voraussetzungen (Zusatznutzen wären schon beim [...]

Befund

Gesamtes Umfeld eines archäologischen Fundes (Fund), worin Aufschlüsse über die einstige Wirklichkeit gespeichert sind. Der Befund setzt sich dabei aus allen Beobachtungen zusammen, die in Zusammenhang mit der Fundsituation gemacht werden können, z.B. Verfärbungen im Boden durch menschlichen Eingriff (Grubenfüllungen), Pfostenlöcher, Abdrücke oder Hohlräume, Brandreste, Holzkohle, Asche oder andere Materialien. Wichtige Leitkriterien des archäologischen B. [...]

Beneficiarier

Vom normalen Dienst freigestellte römische Soldaten. Die in allen Einheiten vorkommenden B. erfüllten in der Regel rechtliche und finanztechnische Sonderaufgaben, die eine gewisse Eigenständigkeit und Kompetenz voraussetzten. Die »Beneficiarii consulares« waren meist Legionssoldaten, die z.B. den grenzüberschreitenden Handel, Bergwerke oder Handelsstationen kontrollierten. Sie erhielten üblicherweise das Anderthalbfache des normalen Soldes (das »beneficium«) und waren – [...]

Bergfried

Hoher starker Turm der mittelalterlichen Burg auf rundem, quadratischem, rechteckigem oder polygonalem Grundriss, der isoliert im Zentrum der Anlage oder an einer Seite der Ringmauer stand. Der Bergfried war im Gegensatz zum französischen Donjon nicht vornehmlich zu Wohnzwecken gedacht, vielmehr hatte er eine fortifikatorische Funktion, diente zur Verteidigung, als letzter Rückzug sowie Auslug und als [...]