Digitale Archäologie zum Selbermachen

ie Fähigkeit, Artefakte visuell darzustellen, seien es anorganische wie Stein, Keramik und Metall oder organische wie Knochen und Pflanzenmaterial, war schon immer von großer Bedeutung für die Anthropologie und Archäologie.  […] weiter

Neues digitales Modell von Skara Brae auf den Orkney-Inseln

Skara Brae mag älter sein als Stonehenge und sogar die Pyramiden von Gizeh, aber Historic Environment Scotland (HES) bringt mit einem neuen digitalen 3D-Modell der Stätte auf den Orkney-Inseln mehr als 5000 Jahre Geschichte ins 21. Jahrhundert. Das Modell, das auf Sketchfab zu sehen ist, ermöglicht virtuellen Besuchern ein intensives digitales Erlebnis der neolithischen Siedlung, einschließlich der einmaligen Gelegenheit, virtuellen Zugang zu Haus 7 zu erhalten, dem am besten erhaltenen Haus in Skara Brae, das normalerweise nicht für die Öffentlichkeit zugänglich ist. […] weiter

Landesmuseum Mainz eröffnet digitales Forschungslabor

Am Montag wurde im Landesmuseum Mainz der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE) das erste hybride Forschungslabor eröffnet. Besucherinnen und Besucher können künftig die historische Stadtentwicklung am Beispiel der Städte Mainz, Worms und Speyer in den Zeitphasen um 800 und um 1250 n. Chr. auf unterschiedliche Weise nacherleben.  […] weiter

High-Tech unter Tage in Baden-Württemberg

Die dreidimensionale Dokumentation von eiszeitlich und nacheiszeitlich genutzten Höhlenfundplätzen in Baden-Württemberg ist Ziel einer Arbeitsgruppe des Referats „Zentrale Dienste und Denkmalforschung“ im Landesamt für Denkmalpflege (LAD) im Regierungspräsidium Stuttgart. Zu den vielfältigen Einzelprojekten zählen unter anderem Höhlenfundplätze der Schwäbischen Alb, von denen einige zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. […] weiter