Die Normannen

Die Normannen waren Meister der Vernetzung und Wanderer zwischen den Kulturen. Auf diese Weise wurden aus einfachen Kriegern und kleinen Herren Kulturvermittler, mächtige Fürsten und Herrscher, die die Geschicke Europas [...] weiter

Archäologische Rundreise durch Albanien

in Kooperation mit Karawane Reisen GmbH Diese Reise führt zu Stätten der Illyrer, Griechen und Römer bis hin zu Zeugnissen aus byzantinischer und osmanischer Zeit. Sie erwarten Höhepunkte wie Apollonia, [...] weiter

»Bergbau durch die Jahrtausende«

Sonderheft 23/2022 Das Sonderheft der Archäologie in Deutschland „Bergbau durch die Jahrtausende“ umspannt in mehreren Beiträgen einen Bogen von der Steinzeit bis zum Zweiten Weltkrieg und widmet sich vor allem [...] weiter

Mittelalterliches Bootswrack geht auf die Reise

Das mittelalterliche Bootswrack, das 2019 entdeckt und 2020 aus der Lippe bei Lippetal-Herzfeld (Kreis Soest) geborgen wurde, geht auf die Reise nach Schleswig-Holstein. Dort soll das 850 Jahre alte Wrack in den großen Konservierungsbecken des Museums für Archäologie Schloss Gottorf mehrere Jahre lang konserviert werden. […] weiter

Neuenstadt: Fortführung der Untersuchungen an römischer Siedlung mit Tempelanlage

Das Landesamt für Denkmalpflege (LAD) im Regierungspräsidium Stuttgart wird seine archäologischen Untersuchungen an der Römischen Siedlung mit Tempelanlage in Neuenstadt am Kocher in den nächsten drei Jahren fortführen. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert das Projekt mit 700 000 Euro und bezeugt damit die außerordentliche Bedeutung der Fundstelle für die Archäologie in Deutschland. Im Zentrum der neuen Untersuchungen stehen private und staatliche Gebäude der damaligen Siedlung. Der Beginn der Untersuchungen ist für das Frühjahr geplant. […] weiter

Wie gingen die Menschen an der Adria mit Umweltveränderungen während des Paläolithikums um?

Unsere paläolithischen Vorfahren besiedelten neue Gebiete und übernahmen neue Techniken, um mit den großen Umweltveränderungen fertig zu werden. Dies hat ein internationales Archäologenteam bestätigen können, das die menschliche Besiedlung des adriatischen Beckens während des letzten glazialen Maximums und des Spätglazials (ca. 35.000–12.000 Jahre vor heute) analysiert hat. Die Forschungsergebnisse zeigen die Strategien auf, die paläolithische Menschengruppen an der Adria anwandten, um mit großen Umweltveränderungen fertig zu werden. Dazu gehörten die Wanderung in neue Küstengebiete und die Besiedlung subalpiner Bergregionen. […] weiter

Zum Goldrausch in Kalifornien gab es importierten Kabeljau aus dem Atlantik

Es konnte nachgewiesen werden, dass San Francisco schon in den ersten Tagen des Goldrausches ein Ziel für Liebhaber importierter Delikatessen war. Laut den Ergebnissen einer Ausgrabung in der Thompson's Cove in San Francisco, die kürzlich in der Fachzeitschrift Journal of Anthropological Research veröffentlicht wurden, wurde Kabeljau aus dem Atlantik in den 1850er Jahren importiert. Wahrscheinlich gelangte er als (weitgehend) entbeintes, getrocknetes und gesalzenes Produkt von der Ostküste der Vereinigten Staaten nach Kalifornien. Die Ergebnisse unterstreichen die Bedeutung des globalen Seehandels in Nordkalifornien während des Goldrausches. […] weiter