Westallgäu als Brücke im europäischen Wirtschaftsraum der Bronzezeit

Das Westallgäu in der Region um die heute wachsende Stadt Leutkirch war bereits vor mehr als 3.000 Jahren, in der Bronzezeit, dichter besiedelt als bislang angenommen. Das ergaben jüngste Arbeiten von Forscherinnen und Forschern aus der Archäologie und Geografie im Sonderforschungsbereich 1070 RessourcenKulturen der Universität Tübingen. […] weiter

Berlin – Glaubenszeugnisse vom ­Molkenmarkt

Im Februar 2019 begann das Landesdenkmalamt Berlin mit archäologischen Untersuchungen im Bereich des historischen Molkenmarktes. Anlass der sich in den nächsten Jahren fortsetzenden Großgrabung ist das Vorhaben des Berliner Senats, vier große Wohnblöcke am ehemaligen Standort alter Quartiere zu errichten. […] weiter

Germanen – Archäologie in Deutschland Heft 5/20

Von Germanen über Klimawandel, von Spitzbergen bis Iran und stets direkt aus der Landesarchäologie über Ausgrabungen, Funde und Forschungsarbeiten informiert.

Am 11. September 2020 ist es soweit und unser Heft 5/20 erscheint im Handel.

Verschaffen Sie sich schon jetzt einen ersten Überblick und freuen Sie sich auf das, was kommt. […] weiter

Winziger Sensationsfund im Neumarkter Hochtal entdeckt

Die Beobachtungen der Neumarkter Hochtals in der Steiermark führten zu einer bisher unbekannten bronzezeitlichen Fundstelle beim Dürnberger Moor. Durch die diesjährige Grabung konnte die prähistorische Besiedelung des Areals nachgewiesen werden. Sensationell ist der Fund einer winzigen durchbohrten Glasperle.  […] weiter

Bronzestatuenfragmente aus Herculaneum identifiziert

Noch nie sind so viele Fragmente aus der vom Vesuv zerstörten Stadt auf einmal wiederentdeckt worden wie neulich im Museo Civico di Castello Ursino in Catania. Die Funde sind nun im Museo Civico in Catania untergebracht.  […] weiter

Ausgrabung am Stift St. Walburga in Meschede

Meschede (lwl). Erst seit Juli 2020 graben Archäologen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) an der Pfarrkirche St. Walburga in Meschede (Hochsauerlandkreis) und entdeckten bereits komplexe Baustrukturen aus verschiedenen Jahrhunderten, Gräber und [...] weiter

Sicherungsmaßnahme in der Höhle »Haus« am Rosenstein

Das Landesamt für Denkmalpflege (LAD) im Regierungspräsidium Stuttgart untersucht unter Leitung von Dr. Yvonne Tafelmaier vom LAD derzeit gemeinsam mit den Mitgliedern des Arbeitskreises Steinzeit Schwäbisch Gmünd Sedimente in der Höhle Haus am Rosenstein bei Heubach. Die Kooperationspartner erhoffen sich, archäologische Spuren zu finden, die neue Erkenntnisse zur langen Besiedlungsgeschichte des Rosensteins und der gesamten Region von der Altsteinzeit über die Metallzeiten und das Mittelalter bis heute ergeben. […] weiter

Rispenhirse im bronzezeitlichen Europa

icht nur Metalle, hierarchische Gesellschaften und befestigte Siedlungen: In der Bronzezeit beeinflusste auch ein neues Lebensmittel die ökonomischen Transformationen vor ca. 3500 Jahren. Dies belegen häufige archäologische Funde von Überresten der Rispenhirse. […] weiter

Ausgrabungen an der Neuen Burg

Noch bis Ende August führt das Archäologische Museum Hamburg archäologische Ausgrabungen im Bereich der mittelalterlichen Neuen Burg durch. Das Grabungsareal liegt auf historisch bedeutsamem Gelände, und der Straßenname "Neue Burg" erinnert noch heute an die im Boden verborgene Festung. […] weiter