Ausgrabung bei Brebel im Kreis Schleswig-Flensburg

Im letzten Jahr hat das Archäologische Landesamt Schleswig-Holstein bei einer Voruntersuchung zwischen Brebel und Süderbrarup eine Siedlung aus den Jahrhunderten um Christi Geburt entdeckt. Nun werden hier im Vorfeld der Erschließung eines großen Gewerbegebietes zahlreiche archäologische Befunde ausgegraben und dokumentiert. […] weiter

Andreas Pries – Von ägyptischen Mythen und Ritualen

Der Ägyptologe Andreas Pries kommt im Rahmen einer Heisenberg-Stelle von der Universität Tübingen nach Würzburg. Hier wird er über mindestens drei Jahre an drei Teilprojekten forschen. Das Heisenbergprogramm der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) unterstützt herausragende Wissenschaftler, die bereits alle Voraussetzungen erfüllen, um auf eine Professur berufen zu werden.  […] weiter

Antike Graffiti entdeckt

Auf der Vorderseite des 40 cm breiten und 15 cm hohen Steins ist nicht nur ein Phallus eingemeißelt, sondern auch die Worte SECVNDINVS CACOR, eine Gravur, die dieses Graffiti zu einer sehr persönlichen Beleidigung macht.  […] weiter

Brandrodung – Zündeln vor 9.500 Jahren

Schon vor 9.500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen. Dies zeigen Umweltdaten aus zwei Bohrkernen aus dem Ammertal, die Wissenschaftler*innen generiert und in Beziehung gesetzt haben zu Ergebnissen aus den vom Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg ausgegrabenen, mesolithischen Fundstreuungen von Rottenburg-Siebenlinden. […] weiter

30-jähriges Jubiläum der Via Romana in Xanten

Einen ganz besonderen Geburtstag feierten zahlreiche Gäste am vergangenen Dienstag im LVR-Archäologischen Park Xanten. Vor 30 Jahren wurde das grenzüberschreitende Euregio-Projekt „Via Romana“ eingeweiht, ein Radweg entlang des kulturhistorischen Erbes zwischen Xanten und Nijmegen in den Niederlanden. […] weiter

Eine neolithische Siedlung auf Korsika

Auf der Insel Pietra in der Gemeinde L'Île Rousse im ehemaligen Département "Haute-Corse" im norden der Insel Korsika hat das Inrap (französische Abkürzung für "Nationales Institut für präventive archäologische Forschung") vor kurzem jungsteinzeitliche Überreste auf der Trasse der Straße zum Leuchtturm freigelegt. […] weiter