Die megalithische Stätte La Torre-La Janera

Das Projekt "Mega-Lithos" hat die erste Phase der Prospektion, Analyse, Diagnose und Dokumentation der auf der iberischen Halbinsel einzigartigen megalithischen Anlagen von La Torre-La Janera am Bajo Guadiana (Provinz Huelva) abgeschlossen. Bislang galten die Dolmen von Guadalperal im Stausee von Valdecañas, die gerade wegen der anhaltenden Trockenheit zu sehen sind, als »Stonehenge Spaniens« – diese könnten nach dem Fund in Huelva starke Konkurrenz bekommen. […] weiter

„Hascherkeller“ gibt seine Geheimnisse preis

In der Diskussion um die Sozialstruktur der mitteleuropäischen Früheisenzeit spielt der „Herrenhof“ als mutmaßlicher Sitz eines hochrangigen Bauern eine erhebliche Rolle. Ein Rechteckhof dieses Typs ist der berühmte „Hascherkeller“ am nördlichen Stadtrand von Landshut, der überwiegend aus der frühen Hallstattzeit stammt. Nach vier Jahrzehnten bot sich die Gelegenheit, die Ausgrabungen in den zuvor noch nicht erforschten Bereichen wieder aufzunehmen und zu einem Abschluss zu bringen. […] weiter

Antike Graffiti entdeckt

Auf der Vorderseite des 40 cm breiten und 15 cm hohen Steins ist nicht nur ein Phallus eingemeißelt, sondern auch die Worte SECVNDINVS CACOR, eine Gravur, die dieses Graffiti zu einer sehr persönlichen Beleidigung macht.  […] weiter

Brandrodung – Zündeln vor 9.500 Jahren

Schon vor 9.500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen. Dies zeigen Umweltdaten aus zwei Bohrkernen aus dem Ammertal, die Wissenschaftler*innen generiert und in Beziehung gesetzt haben zu Ergebnissen aus den vom Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg ausgegrabenen, mesolithischen Fundstreuungen von Rottenburg-Siebenlinden. […] weiter

Prähistorische Landnutzung von Stonehenge

Forscher der Universität Birmingham und der Universität Gent (Belgien) haben Hunderte möglicher großer prähistorischer Gruben - und Tausende kleinerer - im Herzen der Landschaft von Stonehenge entdeckt und damit unser Verständnis der Landnutzung im Laufe der Zeit an der am intensivsten untersuchten prähistorischen Stätte der Welt in Frage gestellt. […] weiter

Schädel zur Begrüßung – Rekonstruktion eines Keltentors

Die herausragenden Ergebnisse der aktuellen Ausgrabung am fränkischen Staffelberg, dem Oppidum „Menosgada“, wurden nun öffentlich vorgestellt, etwa die virtuelle Rekonstruktion des Staffelberger Westtors und die älteste bekannte Straße Bayerns samt vorzeitlicher Fußspur in der Nähe des Keltentors.  […] weiter

Älteste Nachweise der Pest in Mitteleuropa

Schwere und ansteckende Krankheiten gibt es seit Menschengedenken, besonders seit der Jungsteinzeit, in der Menschen und Tiere meist auf engen Raum zusammen wohnen. Durch die Analyse alten Erbgutes (DNA) an Skeletten wird unter anderem seit einiger Zeit dem Auftreten der Pest in Europa nachgegangen. […] weiter

Die ersten Menschen in Amerika

Eine neue Analyse archäologischer Stätten in Nord- und Südamerika stellt relativ neue Theorien in Frage, wonach die frühesten menschlichen Bewohner Nordamerikas vor der Migration von Menschen aus Asien über die Beringstraße nach Amerika kamen. […] weiter