Grabungen im Kloster Memleben erhellen Baugeschichte und Gestalt der monumentalen Kirche Kaiser Ottos II.

Memleben gehört als Standort einer ehemaligen Kaiserpfalz und wegen seines Klosters zu den bedeutendsten historischen Orten in Sachsen-Anhalt. Otto II., Sohn und Nachfolger von Otto dem Großen, gründete hier ein bedeutendes, reich ausgestattetes Benediktinerkloster, das seit 2017 im Fokus von Lehr- und Forschungsgrabungen des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt in Kooperation mit der Stiftung Kloster und Kaiserpfalz Memleben sowie dem Institut für Kunstgeschichte und Archäologien Europas an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Hochschule Anhalt steht.  […] weiter

Burg des Deutschen Ordens auf einer prähistorischen Siedlung

An der Stelle einer befestigten Siedlung aus der frühen Eisenzeit (5.-3. Jh. v. Chr.) und einer preußischen Stammessiedlung aus dem 11.-13. Jahrhundert wurde eine Burg aus der Teutonenzeit errichtet, wie Archäologen herausgefunden haben. Die seit über 100 Jahren bekannte und in das Denkmalregister eingetragene Stätte in Pluty (Ermland-Masuren) wurde jetzt erstmals ausgegraben. […] weiter

Außergewöhnliche Bestattung der Frühbronzezeit in Friedrichsschwerz entdeckt

Eine außerordentliche Überraschung stellt ein Säuglingsgrab der entwickelten Aunjetitzer Kultur (ab etwa 2000 bis 1550 vor Christus) dar, das kürzlich bei archäologischen Untersuchungen im Vorfeld des Ausbaus der Autobahn A 143 bei Friedrichsschwerz (Stadt Wettin-Löbejün, Saalekreis) zu Tage kam. Die runde, steinumstellte Grabgrube barg zudem eine bronzene Armspirale in Erwachsenengröße. […] weiter