Restauratoren-Team taut 1300 Jahre altes schockgefrostetes Kindergrab auf

Archäologen tauen das tiefgefrorene Kindergrab des sogenannten "Eisprinzen" aus dem 7. Jh. kontrolliert auf, damit es untersucht werden kann. Um es für den Transport vom Fundort im bayerischen Tussenhausen ins Bamberger Depot zu schützen, hatte ein Team des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege den Kammerinhalt zur Stabilisierung Lage für Lage mit Wasser benetzt und diese mit Flüssig-Stickstoff schockgefrostet. Erstmals war ein Grab mit dieser Technik geborgen worden. Denkmalpfleger des Landesamtes hatten diese Methode speziell für diesen Fall entwickelt.  […] weiter

Kultfigur? Einzigartige Tonskulptur stellt Wissenschaft vor Rätsel

Ein Archäologen-Team hat bei Grabungen in Bayern eine etwa 3000 Jahre alte Tonskulptur entdeckt. Vergleichsfunde gibt es bislang keine. Möglicherweise verehrten Menschen die kleine Statuette als Wassergottheit. Für ihre Funktion als Kultobjekt mit starkem Bezug zum Wasser spricht zumindest ihr Fundort. Entdeckt haben Archäologinnen und Archäologen die Keramikfigur in einer vorgeschichtlichen Rinne, die den Siedlern einer nahegelegenen hallstattzeitlichen Siedlung zwischen dem 8. und 6. Jahrhundert vor Christus im heutigen Mönchstockheim im Landkreis Schweinfurt möglicherweise zur Wasserentnahme diente.  […] weiter

Archäologen haben fast 2800 Jahre alte Eisenschwerter gefunden

Die Waffen geben Aufschluss über die Anfänge der Eisenverarbeitung im süddeutschen Raum und zeugen von einem Technologiesprung. Bei archäologischen Grabungen in Vorbereitung zu den Bauarbeiten für das Feuerwehrhaus im Andechser Gemeindeteil Frieding stießen Archäologen unter anderem auf zwei Eisenschwerter aus dem 8. Jahrhundert vor Christus, von denen eines außergewöhnlich gut erhalten ist. […] weiter

UNESCO-Welterbetag 2022 am Mainlimes und auf der Roseninsel

Anlass ist der UNESCO-Welterbetag am 5. Juni 2022 bietet auch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege gemeinsam mit der Bayerischen Schlösserverwaltung, der Bayerischen Gesellschaft für Unterwasserarchäologie und den örtlichen Museen in Miltenberg und Obernburg ein facettenreiches Programm rund um das archäologische Welterbe Bayerns an.  […] weiter

Gotteshaus St. Martin erstrahlt wieder

Jahrzehntelang schien ein grauer Schleier die barocke Pracht in der St. Martin-Kirche in Batzenhofen zu bedecken – heute leuchtet selbst die Gans im hellen Federkleid vom Hochaltar des Namenspatrons: In zwei Jahren intensiver Arbeit haben Restauratorinnen und Restauratoren den Altären und der Kanzel samt dem ausdrucksstark gestalteten Figurenschmuck die einstige Strahlkraft zurückgegeben. […] weiter

Schädel zur Begrüßung – Rekonstruktion eines Keltentors

Die herausragenden Ergebnisse der aktuellen Ausgrabung am fränkischen Staffelberg, dem Oppidum „Menosgada“, wurden nun öffentlich vorgestellt, etwa die virtuelle Rekonstruktion des Staffelberger Westtors und die älteste bekannte Straße Bayerns samt vorzeitlicher Fußspur in der Nähe des Keltentors.  […] weiter