800 Jahre alte Palisade und Feigenkern bei Grabungen in Monheim entdeckt

In Monheim sind Archäologen auf Siedlungsstrukturen unter anderem aus dem frühen 13. Jahrhundert gestoßen. Von besonderer Bedeutung sind Holzfunde, die eine jahrgenaue Datierung ermöglichen: So wurde spätestens im Jahr 1234 in einem bereits bestehenden Siedlungsbereich eine massive Holzpalisade errichtet, die in ihrem parallelen Verlauf zur späteren Stadtmauer wahrscheinlich eine ältere Ortsbefestigung darstellt. Nach historischen Quellen bekam Monheim unter den Grafen von Oettingen kurz nach 1329 Stadtrechte verliehen – mehr als 100 Jahre später. […] weiter

Restauratoren-Team taut 1300 Jahre altes schockgefrostetes Kindergrab auf

Archäologen tauen das tiefgefrorene Kindergrab des sogenannten "Eisprinzen" aus dem 7. Jh. kontrolliert auf, damit es untersucht werden kann. Um es für den Transport vom Fundort im bayerischen Tussenhausen ins Bamberger Depot zu schützen, hatte ein Team des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege den Kammerinhalt zur Stabilisierung Lage für Lage mit Wasser benetzt und diese mit Flüssig-Stickstoff schockgefrostet. Erstmals war ein Grab mit dieser Technik geborgen worden. Denkmalpfleger des Landesamtes hatten diese Methode speziell für diesen Fall entwickelt.  […] weiter

Archäologen haben fast 2800 Jahre alte Eisenschwerter gefunden

Die Waffen geben Aufschluss über die Anfänge der Eisenverarbeitung im süddeutschen Raum und zeugen von einem Technologiesprung. Bei archäologischen Grabungen in Vorbereitung zu den Bauarbeiten für das Feuerwehrhaus im Andechser Gemeindeteil Frieding stießen Archäologen unter anderem auf zwei Eisenschwerter aus dem 8. Jahrhundert vor Christus, von denen eines außergewöhnlich gut erhalten ist. […] weiter

Der Römische Garten in Ladenburg blüht

Gemeinsam mit der ‚Stiftung Lobdengau-Museum‘ hat das Museum in den vergangenen Jahren den historischen Zwinger hinter der bischöflichen Residenz in Ladenburg in einen Römischen Garten umgewandelt. Dort wird einerseits gezeigt, welche Nutzpflanzen in römischer Zeit in unserer Gegend kultiviert oder in verarbeiteter Form importiert wurden. Andererseits wird die Vorstellung von einem Garten der Aristokratie mit Springbrunnen, Zierpflanzen und Wandfresko vermittelt. Außerdem bietet die Anlage Raum für die Präsentation von Architekturelementen aus der römischen Stadt Lopodunum. In diesen Tagen lohnt sich der Besuch des Gartens besonders. […] weiter

UNESCO-Welterbetag 2022 am Mainlimes und auf der Roseninsel

Anlass ist der UNESCO-Welterbetag am 5. Juni 2022 bietet auch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege gemeinsam mit der Bayerischen Schlösserverwaltung, der Bayerischen Gesellschaft für Unterwasserarchäologie und den örtlichen Museen in Miltenberg und Obernburg ein facettenreiches Programm rund um das archäologische Welterbe Bayerns an.  […] weiter

Gotteshaus St. Martin erstrahlt wieder

Jahrzehntelang schien ein grauer Schleier die barocke Pracht in der St. Martin-Kirche in Batzenhofen zu bedecken – heute leuchtet selbst die Gans im hellen Federkleid vom Hochaltar des Namenspatrons: In zwei Jahren intensiver Arbeit haben Restauratorinnen und Restauratoren den Altären und der Kanzel samt dem ausdrucksstark gestalteten Figurenschmuck die einstige Strahlkraft zurückgegeben. […] weiter