»Reiter aus der Steppe« – Archäologie in Deutschland 6/22

Von einem Blick auf die nomadischen Reiter der asiatischen Steppen über einen Ausflug zum Beinhaus von Sedlec nahe Prag bis hin zu neuesten Erkenntnissen über die sogenannte Schamanin von Bad Dürrenberg – in unserem Heft 6/22 erwartet Sie eine bunte Mischung aus Themen und Sie werden direkt aus der Landesarchäologie über Ausgrabungen, Funde und Forschungsarbeiten informiert. Ab 15. November 2022 im Handel. […] weiter

„Ausgegraben. Neufunde aus Müllheim“

Das Markgräfler Museum im Blankenhorn-Palais in Müllheim und das Landesamt für Denkmalpflege (LAD) im Regierungspräsidium Stuttgart zeigen aktuell eine Sonderausstellung zu archäologischen Neufunden in Müllheim. Die Funde reichen von der Altsteinzeit bis ins 19. Jahrhundert.  […] weiter

Gewerbepark Semiramis: 12.000 Jahre Besiedlungsgeschichte im Lübecker Süden

Im Zuge der Planungen für den neuen Gewerbepark Semiramis im Lübecker Süden wurden in dem Gebiet archäologische Untersuchungen durchgeführt. Auf den bisher 38 Hektar voruntersuchter Fläche verdichten sich die Hinweise auf eine ausgedehnte Siedlungstätigkeit vom Neolithikum, der Jungsteinzeit ab etwa 4.100 v. Chr., bis mindestens in die römische Kaiserzeit, der Völkerwanderungszeit etwa in das 5. Jh. n. Chr. […] weiter

Eine uralte Geschichte: Bauern gegen Ungeziefer

Bereits in der Jungsteinzeit stellten Schädlinge eine Gefahr für die Erträge aus der Landwirtschaft dar. Darauf deuten die Überreste von Mäusen und Insekten hin, die ein archäologisches Forschungsteam unter Basler Leitung in prähistorischen Brunnen gefunden hat. Es gibt aber auch Hinweise darauf, dass sich die Menschen zu wehren wussten − zum Beispiel durch Wechsel zu weniger anfälligen Getreidesorten. […] weiter

Europäischer Archäologiepreis Joseph Déchelette

Zum vierten Mal wird exzellenter wissenschaftlicher Nachwuchs gefördert. Am 18. Juni 2022 wurde Dr. Thibaud Poigt für seine herausragende Doktorarbeit mit dem »Prix européen d'archéologie Joseph Déchelette« im Musée d'archéologie et de beaux-arts Joseph Déchelette in Roanne (Frankreich) ausgezeichnet. […] weiter

3400 Jahre alte Stadt aus dem Tigris aufgetaucht

Ein Team aus deutschen und kurdischen Archäolog*innen hat am Tigris eine 3400 Jahre alte Stadt aus der Zeit des Mittani-Reichs freigelegt, die aus dem Wasser des Mosul-Stausees aufgetaucht war. Ermöglicht wurde dies, weil der Wasserspiegel des Sees aufgrund extremer Trockenheit im Irak rapide abgesunken war. […] weiter