Einblicke in die Sozialordnung der ägäischen Bronzezeit

Ein internationales Forschungsteam des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie in Leipzig erzielt völlig neue Einblicke in bronzezeitliche Heiratsregeln und Familienstrukturen in Griechenland. Analysen alter Genome zeigen, dass die Partnerwahl keineswegs zufällig, sondern von der eigenen Verwandtschaft bestimmt wurde. […] weiter

Goldschmiedewerkzeug aus der Nähe von Stonehenge identifiziert

Archäologen haben unter den Grabbeigaben eines Grabhügels in der Nähe von Stonehenge 4000 Jahre altes Goldschmiedewerkzeug gefunden. Bei der erneuten Analyse der Werkzeuge, die 1801 in der Nähe von Upton Lovell, Witshire, gefunden wurden, wurden Spuren von Gold und Gebrauchsspuren entdeckt. Weitere Analysen bestätigten, dass das Gold uralt war und die Werkzeuge offenbar zur Herstellung von Gegenständen aus dem Metall verwendet. Der Grabhügel enthielt aufwändige Grabbeigaben wie einen zeremoniellen Umhang, was darauf schließen lässt, dass der Goldschmied eine wichtige Persönlichkeit war. […] weiter

Gold aus Troia, Poliochni und Ur hatte denselben Ursprung

Das Gold in Objekten aus Troia, Poliochni - einer Siedlung auf der ungefähr 60 Kilometer vor Troia liegenden Insel Lemnos - und dem mesopotamischen Ur hat denselben geographischen Ursprung und wurde über große Distanzen gehandelt. Zu dieser Erkenntnis kommt ein internationales Forscherteam, das mit Hilfe einer innovativen mobilen Lasermethode erstmals Proben von berühmten frühbronzezeitlichen Schmuckstücken aus Troia und Poliochni analysiert hat.  […] weiter

Zahnanalyse gibt Hinweise auf die Ernährung einer Frau aus der Eisenzeit auf den Orkneyinseln

Forscher, die die Zähne einer älteren Frau untersuchten, die vor 2000 Jahren auf den Orkneyinseln lebte, haben ihre Ernährung von der Kindheit bis kurz vor ihrem Tod aufgezeichnet. Die in der Isotopenanlage des British Geological Survey von Forschern der Universität York durchgeführten Arbeiten haben weitere Einblicke in die Lebensweise der Menschen der Eisenzeit gegeben und Hinweise auf eine Ernährung mit Fisch geliefert. […] weiter

Leben mit dem Wasser – Archäologie zwischen Elbe und Weser

In einer Welt ohne Straßen hatten Wasserwege eine ganz andere ­Bedeutung. Weser und die Elbe waren breit ausgebaute Mega-Autobahnen. Seit der Jungsteinzeit reisten Menschen, Waren und Informationen in das von den großen Strömen geprägte ­Gebiet an der Nordsee. […] weiter

Bronzezeitliche Urnengräber bei Canitz

Seit einem Jahr gräbt das Landesamt für Archäologie in der Nähe von Canitz bei Riesa im Vorfeld der Verlegung einer Ferngasleitung. Zahlreiche Befunde und Funde zeigen, dass das Gebiet von der Jungsteinzeit bis ins Mittelalter immer wieder besiedelt war. […] weiter