Archäologen haben fast 2800 Jahre alte Eisenschwerter gefunden

Die Waffen geben Aufschluss über die Anfänge der Eisenverarbeitung im süddeutschen Raum und zeugen von einem Technologiesprung. Bei archäologischen Grabungen in Vorbereitung zu den Bauarbeiten für das Feuerwehrhaus im Andechser Gemeindeteil Frieding stießen Archäologen unter anderem auf zwei Eisenschwerter aus dem 8. Jahrhundert vor Christus, von denen eines außergewöhnlich gut erhalten ist. […] weiter

Ausgrabung bei Brebel im Kreis Schleswig-Flensburg

Im letzten Jahr hat das Archäologische Landesamt Schleswig-Holstein bei einer Voruntersuchung zwischen Brebel und Süderbrarup eine Siedlung aus den Jahrhunderten um Christi Geburt entdeckt. Nun werden hier im Vorfeld der Erschließung eines großen Gewerbegebietes zahlreiche archäologische Befunde ausgegraben und dokumentiert. […] weiter

Archäologische Rettungsgrabungen in Bad Friedrichshall-Kochendorf abgeschlossen

Das Landesamt für Denkmalpflege (LAD) im Regierungspräsidium Stuttgart hat vergangenes Jahr seine archäologischen Rettungsgrabungen in Bad Friedrichshall-Kochendorf abgeschlossen. Die Untersuchungen im Gebiet „Obere Fundel“ führte die Grabungsfirma ArchaeoConnect GmbH durch. Die Funde und Befunde zeigen, dass der Geländesporn östlich des Neckars seit Jahrtausenden besiedelt war: Die ältesten Befunde stammen aus der Zeit um 5.500 v. Chr. […] weiter

60 Meter langes Langhaus in Gjellestad entdeckt

In Gjellestad in Norwegen haben Archäologen des Norwegischen Instituts für Kulturerbeforschung (NIKU) ein 60 Meter langes Langhaus gefunden. Es besteht kein Zweifel mehr daran, dass Gjellestad, wo das gleiche Team 2018 ein Wikingerschiff entdeckte, ein zentraler Ort in der späten nordischen Eisenzeit war. In den nächsten Jahren werden die Forscher hoffentlich die Antwort darauf finden, wie Gjellestad zu einem so wichtigen Ort wurde. […] weiter

Burg des Deutschen Ordens auf einer prähistorischen Siedlung

An der Stelle einer befestigten Siedlung aus der frühen Eisenzeit (5.-3. Jh. v. Chr.) und einer preußischen Stammessiedlung aus dem 11.-13. Jahrhundert wurde eine Burg aus der Teutonenzeit errichtet, wie Archäologen herausgefunden haben. Die seit über 100 Jahren bekannte und in das Denkmalregister eingetragene Stätte in Pluty (Ermland-Masuren) wurde jetzt erstmals ausgegraben. […] weiter