Das Leben der steinzeitlichen Jäger und Sammler in Großbritannien

Ein Team von Archäologen der Universitäten von Chester und Manchester hat Entdeckungen gemacht, die ein neues Licht auf die Gemeinschaften werfen, die Großbritannien nach dem Ende der letzten Eiszeit bewohnten. Bei Ausgrabungen an einer Stätte in North Yorkshire hat das Team die außergewöhnlich gut erhaltenen Überreste einer kleinen Siedlung freigelegt, die von Gruppen, die als Jäger und Sammler lebten, vor rund zehneinhalbtausend Jahren bewohnt wurde. Zu den Funden, die das Team geborgen hat, gehören die Knochen von Tieren, die die Menschen gejagt haben, Werkzeuge und Waffen aus Knochen, Geweih und Stein sowie seltene Spuren von Holzbearbeitung. […] weiter

Neandertaler veränderten Ökosysteme vor 125.000 Jahren

Untersuchungen in Neumark-Nord bei Halle zeigen: Neandertaler nutzten schon vor 125.000 Jahren Feuer, um Waldgebiete offen zu halten, und hatten damit einen weit größeren Einfluss auf ihre lokale Umgebung als bislang angenommen. Die interdisziplinäre Studie von Archäologen der Universität Leiden in Zusammenarbeit mit Forschenden der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und des Römisch-Germanischen Zentralmuseums, Leibniz-Forschungsinstitut für Archäologie (RGZM) wurde jetzt im Wissenschaftsmagazin Science Advances veröffentlicht. […] weiter