Neue Grabungen in der 5000 Jahre alten Moorsiedlung Hunte 1

Im Rahmen eines Kooperationsprojektes zwischen dem Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege und der Christian-Albrechts-Universität Kiel, das sich in einem Sonderforschungsprogramm speziell mit gesellschaftlichen Veränderungen und Transformationsprozessen befasst, wird das Areal derzeit erneut untersucht. […] weiter

Ernährungsgewohnheiten der Jungsteinzeit in Schottland anhand von Fettrückständen in Keramik nachgewiesen

Getreide, Milch und Fleisch – schon vor rund 5500 Jahren ernährten sich Menschen in Britannien mit diesen Nahrungsmitteln. Ein Forschungsteam unter Leitung der Universität Bristol und mit Beteiligung der FAU Erlangen wies anhand einer chemischen Analyse der Lipidrückstände gut erhaltener Keramiken nun erstmals nach, dass im Britannien der Jungsteinzeit neben Gerste auch Weizen auf dem Speiseplan stand, der in eigens für diesen Zweck vorgesehenen Tontöpfen zubereitet wurde. […] weiter

Eine uralte Geschichte: Bauern gegen Ungeziefer

Bereits in der Jungsteinzeit stellten Schädlinge eine Gefahr für die Erträge aus der Landwirtschaft dar. Darauf deuten die Überreste von Mäusen und Insekten hin, die ein archäologisches Forschungsteam unter Basler Leitung in prähistorischen Brunnen gefunden hat. Es gibt aber auch Hinweise darauf, dass sich die Menschen zu wehren wussten − zum Beispiel durch Wechsel zu weniger anfälligen Getreidesorten. […] weiter

High-Tech für die Steinzeit: Interdisziplinäres Projekt „Cutaway“ untersucht archäologische Holzfunde mittels DendroCT-Verfahren und ermöglicht zerstörungsfreie Datierung

Das interdisziplinäre Projekt „Cutaway – Konservierungs- und Materialanalyse von archäologischem Holz“ geht nun der Frage nach, welche Verfahren am besten geeignet sind, die seltenen Holzobjekte zu stabilisieren und erprobt die zerstörungsfreie Datierung der Objekte anhand computertomographischer Untersuchungen (DendroCT). Hierfür werden acht steinzeitliche Radfunde aus der Region der Alpenländer untersucht, darunter eines der ältesten Holzräder aus dem Laibacher Moor in Slowenien sowie über achtzig weitere konservierte Holzproben aus der Referenzsammlung des RGZM. […] weiter

Steinzeitpark Dithmarschen feiert sein 25jähriges Bestehen

Im Juni 1997 fand die "erste Erdbewegung" für den Steinzeitpark Dithmarschen, das Archäologisch-Ökologische Zentrum Albersdorf (AÖZA) in Schleswig-Holstein, statt. Seitdem ist vieles passiert: Es wurden umfangreiche Wanderwege zu den Großsteingräbern und Grabhügeln der Region angelegt, eine "mittelsteinzeitliche" Siedlung der letzten Jäger, Sammler und Fischer wurde in Originalgröße rekonstruiert, ein "jungsteinzeitliches" Dorf der ersten Ackerbauern und Viehzüchter wurde erbaut. […] weiter

Jungsteinzeitlichen Siedlung in Gerlingen

Seit Mai des vergangenen Jahres sind die archäologischen Arbeiten im Gange. Im Auftrag der Stadt Gelingen und unter fachlicher Leitung des Landesamtes für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart (LAD) werden sie von der Firma Archaeo BW GmbH durchgeführt. Stück für Stück tritt dabei ein detailreicher Siedlungsplan aus der Zeit um 5.000 vor Christus zutage.  […] weiter