Eine Fälschung des 20. Jahrhunderts – die Vinland-Karte

Die Vinland-Karte, die einst als die früheste Darstellung der Neuen Welt gepriesen wurde, ist mit Tinte aus dem 20. Jahrhundert getränkt. Ein Team von Restauratoren und Konservierungswissenschaftlern in Yale hat durch die bisher gründlichste Analyse der berüchtigten Pergamentkarte neue Beweise für diese Schlussfolgerung gefunden. […] weiter

Bremen: Bauernhof mit langer Geschichte

Im Sommer 2020 konnten in einer zweiwöchigen Rettungsgrabung in der Handwerkstraße in Bremen-Arsten auf dem ehemaligen »Göten-Hof« aus dem 19. Jh. diverse Auffüllschichten einer mittelalterlichen bis neuzeitlichen Wurt mit darunterliegenden vor- und frühgeschichtlichen Befundstrukturen dokumentiert werden.  […] weiter

Älteste erhaltene Holzstraße in Polen gefunden

Im Südosten Polens ist eine 30 m lange Holzstraße aus dem 18. Jh. entdeckt worden. Die im Zentrum der Stadt Jarosław freigelegten Überreste, die als eine der längsten erhaltenen Straßen im heutigen Polen beschrieben werden, hätten einst zum Stadttor in Richtung Krakau und Rzeszów geführt. […] weiter

Fötus im Sarg eines Bischofs war wahrscheinlich sein Enkel

Forscher der Universität Lund in Schweden haben nun möglicherweise das Rätsel gelöst, warum ein Fötus in seinem Sarg in der Kathedrale von Lund versteckt war. Die DNA des Bischofs und des Fötus hat zusammen mit Verwandtschaftsanalysen gezeigt, dass das Kind wahrscheinlich der eigene Enkel des Bischofs war. […] weiter

Archäologische Neuigkeiten im Hagener Osten

Bei der Überprüfung eines Neubauareals am Südrand von Hagen-Haßley legten Archäolog:innen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in Kooperation mit der Hagener Stadtarchäologie im vergangenen November bei Probegrabungen erste Siedlungsspuren und ein Brandgrab frei. Jetzt wurden weitere Brandgräber, Überreste einer Metallproduktionsstätte sowie Reste einer neuzeitlichen Straße entdeckt. […] weiter

Hamburg: Abgeschossen und versenkt

Bei einer routinemäßig durchgeführten Sichtkontrolle auf Kampfmittel entdeckte ein aufmerksamer Mitarbeiter des Seilgreifbaggers »Modi« im Baggergut ein hantelförmiges Objekt aus Gusseisen, das sich als Stangenkugel entpuppte. Die Fundstelle liegt in der Billwerder Bucht und damit östlich des heutigen Hamburger Hafengebiets, das von den Containerschiffen angefahren wird.  […] weiter