Wie DNA in archäologischen Sedimenten über Tausende von Jahren erhalten blieb

Alte menschliche und tierische DNA bleibt in mikroskopisch kleinen Knochen- und Kotfragmenten erhalten. Durch die Analyse von in Sedimenten konserviertem Erbgut kann die Anwesenheit von Menschen und Tieren an archäologischen Fundstätten nachgewiesen werden. Nur wenig war bisher darüber bekannt, wie DNA über lange Zeiträume in Sedimenten überdauert.  […] weiter

Spuren einer mittelalterlichen Straße im See

Achthundert Jahre Siedlungsgeschichte mit Landreformen, Seuchen und immer wieder Kriegen sind in den Sedimenten des Czechowskie-Sees in Polen erhalten. Die Schlüsselrolle spielte dabei der so genannte Markgrafenweg, die „Via Marchionis“, zwischen dem preußischen Kernland und der Ordensburg Marienburg (heute Malbork in Polen). Die Straße blieb über Jahrhunderte bedeutsam. In einer polnisch-deutschen Kooperation haben Forscherinnen und Forscher historische Ereignisse und den Wandel des Naturraums miteinander verknüpft. Die Arbeit entstand im Rahmen des Helmholtz Virtuellen Instituts ICLEA (Integrated Climate and Landscape Evolution) und wurde von Michał Słowiński (Polnische Akademie der Wissenschaften) und Achim Brauer (Deutsches GeoForschungsZentrum) geleitet.  […] weiter