Der chemische Fingerabdruck von Wikingerwaffen

Die chemische Zusammensetzung von Eisenwaffen aus der Wikingerzeit soll neue Erkenntnisse über ihre Herkunft und bisher unbekannte Informationen über historische Ereignisse liefern. Wissenschaftler der Universität Nottingham leiten die Studie, in der 90 Eisenobjekte aus der Wikingerzeit untersucht werden sollen. Dabei handelt es sich um Waffen, die in den Schlachten von Fulford in North Yorkshire und Bebington Heath auf dem Wirral verwendet wurden. Weitere Funde stammen aus dem Wikingerlager von Torksey in Lincolnshire und aus der ehemaligen Wikingerhafenstadt Meols. […] weiter

Waffen für das Jenseits im Grab

Erst im Mai haben die Archäologen der Forschungsstelle Kaiserpfalz mit ihrer diesjährigen Forschungsgrabung an der Rotweinstraße begonnen — jetzt sind sie bereits fündig geworden: Im Grab 361 tauchten nach und nach zahlreiche Eisenobjekte auf, darunter auch ein gut erhaltenes Sax. Das Schwert gehörte dem Verstorbenen zu Lebzeiten und sollte ihn auch ins Jenseits begleiten. […] weiter