Eines der berühmtesten Schiffe des 17. Jahrhunderts – Wrack der Gloucester vor der englischen Küste identifiziert

Das Wrack eines der berühmtesten Schiffe des 17. Jahrhunderts wurde identifiziert. Es sank vor 340 Jahren mit dem späteren König James II. bzw. VII. an Bord, der nur knapp überlebte, vor der Küste von Norfolk im Vereinigten Königreich. Das Wrack des Kriegsschiffs Gloucester, das am 6. Mai 1682 auf eine Sandbank auflief, lag seither halb vergraben auf dem Meeresgrund und sein genauer Verbleib war unbekannt. […] weiter

Wrack eines 207 Jahre alten Walfangschiffs gefunden

Das Wrack eines 207 Jahre alten Walfangschiffs namens Industry wurde auf dem Grund des Golfs von Mexiko gefunden. Die Überreste der 64 Fuß langen, zweimastigen Holzbrigg öffnen ein Fenster in ein wenig bekanntes Kapitel der amerikanischen Geschichte, als Nachkommen afrikanischer Sklaven und amerikanischer Ureinwohner als unverzichtbare Besatzung in einer der ältesten Industrien des Landes dienten. […] weiter

Mittelalterliches Bootswrack geht auf die Reise

Das mittelalterliche Bootswrack, das 2019 entdeckt und 2020 aus der Lippe bei Lippetal-Herzfeld (Kreis Soest) geborgen wurde, geht auf die Reise nach Schleswig-Holstein. Dort soll das 850 Jahre alte Wrack in den großen Konservierungsbecken des Museums für Archäologie Schloss Gottorf mehrere Jahre lang konserviert werden. […] weiter

Neue Forschungen zur Konservierung der Mary Rose

Die Mary Rose, das Lieblingskriegsschiff Heinrichs VIII., hat von einem Forscher der Universität Sheffield einen wichtigen Impuls erhalten, um das Schiff für künftige Generationen zu erhalten. Ein Forscherteam unter der Leitung von Professor Serena Cussen von der Universität Sheffield hat mit Hilfe einer neuen Röntgentechnik, die an der Europäischen Synchrotronstrahlungsanlage (ESRF) zur Verfügung steht, das Vorhandensein, die Lage und die Struktur von nanostrukturierten bakteriellen Nebenprodukten im Holz des Schiffes entdeckt, die zur Zersetzung des Holzes der Mary Rose beitragen könnten.  […] weiter

Virtueller Tauchpfad zu 300 Jahre altem Schiffswrack

Das 70-Kanonen-Kriegsschiff Stirling Castle sank im großen Sturm im November 1703 bei den Goodwin Sands, einer Kette von Sandbänken am Nordeingang der Straße von Dover. Die geschützte Wrackstelle ist nun erstmals auch für Nicht-Taucher bequem von zu Hause aus zugänglich. Der virtuelle Tauchpfad bietet einen faszinierenden Einblick in die Ruhestätte dieses bedeutenden Wracks. […] weiter

Versunkene Munition: Gefahr mit Langzeitwirkung

Ein Forschungsteam des Projekts „North Sea Wrecks“ sammelte vor der Nordseeinsel Helgoland Proben rund um das Wrack des Kriegsschiffs SMS MAINZ. Anhand von ihnen soll untersucht werden, inwieweit das mitsamt seiner Munition versenkte Schiff aus dem Ersten Weltkrieg Giftstoffe absondert. […] weiter