Diese Termine sollten Sie nicht versäumen

Rund 6800 Museen und zahlreiche Ausstellungshäuser in Deutschland bieten Besuchern eine überragende Vielfalt an Sammlungen, Ausstellungen und Themen. Wir stellen in unseren Terminen eine Auswahl aktueller archäologischer Ausstellungen vor. Außerdem werden wir auf diesen Seiten Informationen zu den kommenden Ausgaben der AiD, zu Exkursionen sowie zu Studientagen veröffentlichen.

Ansichten-Navigation

Veranstaltung Ansichten-Navigation

Heute
Ganztägig

tierisch! Tiere und Mischwesen in der Antike

Antikenmuseum Basel St. Alban-Graben 5, Basel

Monster, Ungeheuer, Mischwesen beflügeln schon immer die menschliche Fantasie. Zahlreiche bekannte Mischwesen, wie die Sphinx, die Sirene oder der Greif sind keine griechischen Erfindungen, sondern greifen auf orientalische und altägyptische Vorbilder zurück.

Stonehenge – Von Menschen und ­Landschaften

LWL-Museum für Archäologie Europaplatz 1, Herne

Präsentiert wird das vielleicht berühmteste archäologische Denkmal Europas – Stonehenge! Besucher erleben den imposanten Steinkreis hautnah dank detailgetreuer 1:1-Repliken. Virtuell rekonstruiert und medial begehbar gemacht wurde auch die ihn umgebende [...] weiter

Seuchen. Fluch der Vergangenheit – ­Bedrohung der Zukunft

Roemer- und Pelizaeus-Museum Am Steine 1–2, Hildesheim

Im Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim wird seit Herbst 2021 in einer großen, hochgradig inszenierten und weltweit einmaligen Sonderausstellung die Kultur- und Naturgeschichte der Seuchen zu sehen sein.

Mythos Samurai

Bernisches Historisches Museum Helvetiaplatz 5, Bern

Die Besucher tauchen ein in die facettenreiche Geschichte und Kultur der japanischen Samurai. Präsentiert werden spektakuläre Rüstungen, Helme und Masken.

Burgen in Hamburg. Eine Spurensuche

Archäologisches Museum ­Hamburg Museumsplatz 2, Hamburg

Mit dieser Ausstellung schlägt das Museum ein spannendes Kapitel der frühen Stadtgeschichte Hamburgs auf und nimmt nach neuestem Forschungsstand die ­mittel­alterlichen Befestigungsanlagen in Hamburg in den Blick.

Heinrich Schliemann und Heidelberg

Universitätsmuseum Heidelberg Grabengasse 1, Heidelberg

Der Selfmademan erlangte in den 1870er-Jahren weltweit große Aufmerksamkeit, unter anderem durch seine Ausgrabungen am Burghügel Hisarlık, den er mit dem homerischen Troia gleichsetzte.

5000 Jahre Perlen in Leiden

Das Rijksmuseum van Oudhedenhen in Leiden zeigt in der Ausstellung "5000 Jahre Perlen" die schönsten Perlen aus seiner Sammlung. Die Besucher können sich an Hunderten von farbenfrohen Perlenschnüren erfreuen, die einen Eindruck von der Verwendung und der Symbolik von Perlen im Laufe der Jahrhunderte vermitteln. Die meisten Perlen wurden in den Niederlanden ausgegraben, aber sie stammen aus der ganzen Welt und sind aus allen möglichen Materialien hergestellt, von Holz bis Gold. "5000 jaar kralen" ist bis zum 7. Mai 2023 zu sehen.

The world of Stonehenge

British Museum Great Russell Street, London

Die Sonderausstellung "The world of Stonehenge" im British Museum widmet sich dem Leben in Europa zur Zeit der Bronzezeit. Mit internationalen Exponaten versuchen die Kuratoren, die Geheimnisse der berühmten Steinkreise zu lüften.

Avrea Magontia

Das Landesmuseum Mainz zeigt in der Ausstellung „Avrea Magontia“ über 800 Jahre Mainzer Stadtgeschichte. Die anschauliche und eindrückliche Zeitreise startet im frühen Mittelalter, als für Mainz ein neuer wirtschaftlicher und politischer Aufstieg einsetzte, und reicht bis zur freien Stadt und der Errichtung des Kaufhauses am Brand durch die Mainzer Bürger am Beginn des 14. Jahrhunderts.

EISZEIT – Mensch. Natur. Klima.

Lokschuppen Rosenheim Rathausstraße 24, Rosenheim

Auge in Auge mit den »Großen« der letzten Kaltzeit: tonnenschwere Mammuts, gefährliche Höhlenlöwen und Wollnashörner durchstreifen die europäische Landschaft.

Roms fließende Grenzen. Rom in Westfalen 2.0

LWL-Römermuseum Weseler Str. 100, Haltern am See

Die Landesausstellung zeigt in Haltern die Vorgeschichte des Niedergermanischen Limes und den Versuch der Römer, das Gebiet rechts des Rheins zu einer römischen Provinz zu machen.

Iron Men – Mode in Stahl

Die Ausstellung Iron Men – Mode in Stahl im Kunsthistorischen Museum in Wien hat sich zum Ziel gesetzt, Missverständnisse und falsche Vorstellungen in Bezug auf den Harnisch aufzuklären. Mit frischem Blick und aus so manch unerwarteter Perspektive lädt die Schau ein, die tatsächliche Lebensrealität der „Männer in Stahl“ in ihren vielfältigen Aspekten kennenzulernen.

Die Erfindung der Götter. Steinzeit im Norden

In der Ausstellung Die Erfindung der Götter. Steinzeit im Norden präsentiert das Landesmuseum Hannover die Annäherung zwischen »alteingesessenen« Wildbeutern und »zugezogenen« Siedlern als komplexen, oft konfliktgeladenen Prozess in all seinen Facetten. Einzigartige, teils noch nie gezeigte archäologische Funde aus Niedersachsen und dem nördlichen Europa lassen verschwundene Kulturen wieder auferstehen. Vor mehr als 12.000 Jahren legte der Mensch den Grundstein für die heutige Welt: Er wandte sich von der nomadischen Lebensweise der Jäger-Sammler ab und wurde zum sesshaften Bauern. Erstmals domestizierte er Tiere, kultivierte Pflanzen und baute Häuser. Dieser Wandel schuf die Voraussetzung für technische Innovationen und damit auch das moderne Leben der Menschen heute.

Pfahlbauten Unteruhldingen – eine Idee wird 100

Pfahlbaumuseum Unteruhldingen Strandpromenade 6, Uhldingen

Zum 100-Jährigen Jubiläum kehrt der Uhldinger Museumsmitbegründer Georg Sulger in die Pfahlbauten zurück. Das Freilichtmuseum wurde 1922 durch seine Initiative und die vier weiterer Männer gegründet.

Klimawandel in Ravensburg 1350–2050

Museum Humpis-Quartier Markststraße 45, Ravensburg

Eine ganz konkrete Geschichte des Klimawandels: Im Fokus stehen die sozialen, kulturellen und ökonomischen Folgen von Klimaschwankungen und Wetterereignissen in Ravensburg und Umgebung.

Kunst und Lebenswelt der Eiszeit

Museum Herxheim Untere Hauptstraße 153, Herxheim

Vor 40 000 Jahren befindet sich Deutschland fest im Griff der Eiszeit: im Norden und Süden begrenzen gewaltige Gletscher den Lebensraum, die Durchschnittstemperaturen sind sechs Grad kälter als heute. Zwischen den Eismassen liegt eine riesige Kältesteppe.

KULT(UR)WALD. Die Besiedlung des Schwarzwalds

Franziskanermuseum Rietgasse 2, Villingen-Schwenningen

War der Schwarzwald vor den Klostergründungen ein undurchdringlicher und menschenleerer Urwald? Oder reicht seine Geschichte viel weiter zurück als bislang gedacht? Die neue Sonderausstellung im Franziskanermuseum bringt vom 14. Mai bis 16. Oktober 2022 Klarheit in die rätselhafte Vergangenheit des Mittelgebirges.