Diese Termine sollten Sie nicht versäumen

Rund 6800 Museen und zahlreiche Ausstellungshäuser in Deutschland bieten Besuchern eine überragende Vielfalt an Sammlungen, Ausstellungen und Themen. Wir stellen in unseren Terminen eine Auswahl aktueller archäologischer Ausstellungen vor. Außerdem werden wir auf diesen Seiten Informationen zu den kommenden Ausgaben der AiD, zu Exkursionen sowie zu Studientagen veröffentlichen.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Wendepflug und Webstuhl – Dörfer im Mittelalter

Februar 23 Ganztägig

Wendepflug und Webstuhl – Dörfer im Mittelalter

von

Christof Krauskopf und Franz Schopper; mit einem Beitrag von Joachim Wacker

Was unterscheidet das mittelalterliche Leben auf dem Dorf von dem in der Stadt? Obwohl der überwiegende Teil der Bevölkerung auf dem Land lebte, ist verhältnismäßig wenig über den Alltag in den Siedlungen des Mittelalters bekannt. Die siedlungsarchäologische Forschung hat sich zum Ziel gesetzt, diese Lücke zu schließen.

In der arbeitsteiligen Gesellschaft des Mittelalters war die Landbevölkerung auf Ackerbau spezialisiert. Es wurde jedoch nicht ausschließlich Landwirtschaft betrieben. Der Webstuhl prägte das Leben auf dem Land genauso wie der Wendepflug. Die Textilherstellung und andere Handwerkszweige, die sich in archäologischen Befunden fassen lassen, waren ebenfalls in den Dörfern vertreten. Das aktuelle Sonderheft widmet sich dem mittelalterlichen Dorf in all seinen Facetten. Dabei werden nicht nur Alltags- und Arbeitsleben der Dorfbewohner, sondern auch strukturelle Aspekte des Siedlungsbaus beleuchtet.

Die Archäologen Christof Krauskopf und Franz Schopper sind am Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologischem Landesmuseum tätig. Dort kümmert sich Krauskopf um Öffentlichkeitsarbeit und Redaktion; Schopper ist Direktor und Landesarchäologe.

Cover AiD-Sonderheft "Wendepflug und Webstuhl – Dörfer im Mittelalter"
17,95€

Demnächst in unserem Shop vorbestellen.

Das könnte Sie auch interessieren!

Eine Residenz auf Zeit – Königspfalz Tilleda

Die mittelalterlichen Herrscher führten im wahrsten Sinne des Wortes ein »bewegtes« Leben: Statt von einer Hauptstadt aus zu regieren, mussten sie ständig unterwegs sein, um vor Ort den Zusammenhalt des Heiligen Römischen Reiches zu sichern. Doch wo kamen sie und ihr Tross auf den langen Reisen unter? Zum Beispiel auf der Königspfalz Tilleda am südlichen Harzrand.