Terahertz-Imaging enthüllt verborgene Inschrift auf frühneuzeitlichem Grabkreuz

In einem multidisziplinären Projekt haben Forscher des Georgia Institute of Technology und der Georgia Tech-Lorraine in Metz mit Hilfe von Terahertz-Bildgebungs- und Signalverarbeitungstechniken einen Blick unter die korrodierte Oberfläche von einem Grabkreuz aus Blei aus dem 16. Jahrhundert geworfen. Unter der Leitung von David Citrin, Professor an der School of Electrical and Computer Engineering (ECE), arbeiteten Bildgebungsexpertenr, ein auf archäologische Objekte spezialisierter Chemiker und ein Kunsthistoriker zusammen, um eine Botschaft zu enthüllen, die von der Zeit verdeckt worden war. […] weiter

Wofür wurden die Dolche der Bronzezeit verwendet?

Dolche aus Kupferlegierungen, die erstmals im frühen 4. Jahrtausend v. Chr. auftauchten, waren im bronzezeitlichen Europa, einschließlich Großbritannien und Irland, weit verbreitet. In der Forschung wurde jedoch lange darüber diskutiert, wozu diese wertvollen Gegenstände verwendet wurden. […] weiter

ZWOELF – Kirchenbauten der Nachkriegsmoderne

Landesweite Wanderausstellung ZWOELF geht nach zwei Jahren Pandemie-Pause weiter wei Jahre mussten Fans des modernen Kirchenbaus in Baden-Württemberg warten. Die Wanderschau „ZWÖLF – Kirchenbauten der Nachkriegsmoderne in Baden-Württemberg“, musste pandemiebedingt [...] weiter

„High Tech Römer“ im Landesmuseum Mainz

Die neue interaktive Mitmach-Ausstellung „High Tech Römer“ macht’s möglich: Vom 13. April 2022 bis zum 15. Januar 2023 können die Besucherinnen und Besucher des Landesmuseums Mainz der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE) wahlweise eine römische Stadt planen, das Wasser aufwärts fließen lassen oder in einer römischen Galeere um die Wette rudern.  […] weiter

Schließung wegen Umbau

Das Museum für Antike Schifffahrt kann auf eine fast 30-jährige Geschichte zurückblicken. Was 1981 mit dem aufsehenerregenden Fund der „Mainzer Römerschiffe“ begann und 1994 zur Eröffnung des Museums für Antike Schifffahrt führte, wird nun in die Zukunft fortgeschrieben: Die Dauerausstellung des Museums wird neu konzipiert, modernisiert und umgestaltet.  […] weiter

7. und 8. Mai: RIGOMAGVS-Fest in Remagen

Das ehemalige römische Kastell RIGOMAGVS wurde im Sommer 2021 als rheinland-pfälzischer Beitrag zur transnationalen Welterbestätte „Grenzen des Römischen Reichs – Niedergermanischer Limes“ in die Welterbeliste der UNESCO eingetragen. Die Stadt [...] weiter

8. Mai im Freilichtlabor Lauresham

Das Experimentalarchäologische Freilichtlabor Lauresham im UNESCO Welterbe Kloster Lorsch steuert auf den Höhepunkt des Jahres zu. Am 8. Mai 2022 stellen der Leiter von Lauresham, Claus Kropp, und sein Team am Tag der Experimentellen Archäologie Themen des frühen Mittelalters zum Zuschauen und Mitmachen vor und bieten mit Vorträgen ein öffentliches Forum für die Wissenschaft.  […] weiter

Logistiknetz zum Schutz von ukrainischem Kulturgut

Das Deutsche Archäologische Institut (DAI) und das Projekt KulturGutRetter, getragen durch das DAI, die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) und das Römisch-Germanische Zentralmuseum – Leibniz Forschungsinstitut für Archäologie (RGZM), haben gemeinsam mit weiteren Kulturinstitutionen ein Logistiknetz aufgebaut, über das Hilfsmaterialien zum Schutz von Museen, Archiven, Denkmälern und derem Kulturgut in die Ukraine gesendet werden können.  […] weiter

Jungsteinzeitlichen Siedlung in Gerlingen

Seit Mai des vergangenen Jahres sind die archäologischen Arbeiten im Gange. Im Auftrag der Stadt Gelingen und unter fachlicher Leitung des Landesamtes für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart (LAD) werden sie von der Firma Archaeo BW GmbH durchgeführt. Stück für Stück tritt dabei ein detailreicher Siedlungsplan aus der Zeit um 5.000 vor Christus zutage.  […] weiter