Leben mit dem Wasser – Archäologie zwischen Elbe und Weser

In einer Welt ohne Straßen hatten Wasserwege eine ganz andere ­Bedeutung. Weser und die Elbe waren breit ausgebaute Mega-Autobahnen. Seit der Jungsteinzeit reisten Menschen, Waren und Informationen in das von den großen Strömen geprägte ­Gebiet an der Nordsee. […] weiter

Hechingen-Stein: Zeitreise ins Land zwischen Neckar und Alb

Unser Ausflug geht heute in eine besonders geschichtsträchtige Region des Südwestens unserer Republik. Von deutschen Kaisern und römischen Bauern erzählt die Tour, die zum Großteil im Zollernalbkreis liegt. Aber auch die jüdische Geschichte und ein historischer Atomreaktor werden uns begegnen. […] weiter

Überraschung unterm Hügel – Holsterburg bei Warburg

Von der extravaganten Burg der westfälischen Edelherren von Holthusen, genannt Berkule, in der Nähe von Warburg blieb wenig übrig. Ein Besuch lohnt sich dennoch, verbirgt sich doch in und um die Hansestadt Warburg so manche archäologisch wertvolle Perle. […] weiter

Zeitreise durch die Prignitz

Auf halbem Weg zwischen Hamburg und Berlin liegt die Prignitz – der leerste Landstrich Deutschlands. Genau das macht die Gegend unsagbar wertvoll: Hier wurden historische Spuren nicht überbaut, sondern einfach liegen gelassen. Ein wahrer ­Genuss für Archäologen und all jene, die sich sonst noch gern auf ­Spurensuche durch die Jahrtausende begeben. […] weiter

Vom Ringwall zum Römerturm – Hofheims Hausberg

Den zwischen Frankfurt und Wiesbaden in die Mainebene vorspringenden Kapellenberg bei Hofheim haben bereits in der Jungsteinzeit ­Menschen aufgesucht. Der exponierte Höhenrücken wurde als Siedlungsareal, Bestattungplatz und Schutzzone, später auch als Beobachtungsposten und Rückzugsort genutzt. Ein archäologischer Rundweg erschließt seine verschiedenen Facetten. Die Stadt zu seinen Füßen lohnt ebenfalls einen Besuch. […] weiter

Villingen-Schwenningen: Ausflug ins Keltenland

Größter eisenzeitlicher Grabhügel, bedeutendster ­hallstattzeit­licher Holzfund und das zugehörige Museum mit Funden und Grabkammer nur einen kleinen Spaziergang weit entfernt in ­einer mittelalterlichen Stadt. […] weiter

Von Harsefeld nach Stade: Das Fürchten lernen

Wer sich gerne gruselt, findet im Landkreis Stade archäologische Denkmäler, die einem das Blut in den Adern gefrieren lassen. Zwischen Harsefeld und Stade haben kaltblütige Mörder, zwielichtige Mönche und wiederkehrende Tote ihre Spuren ­hinterlassen. […] weiter

Mogontiacum – Mainz: Mit dem D-Zug in die Römerzeit

»Wenn einer in Mainz eine Grube gräbt, fällt bekanntlich ein Römerschiff heraus.« Dieser Satz machte 1981 / 82 während der Ausgrabung fünf antiker Kriegsschiffe die Runde. Doch Mogontiacum, in dessen Mauern später eine mächtige mittelalterliche Metropole heranwuchs, hat noch viel mehr zu bieten, und ständig kommt Neues hinzu. Eine ­Einladung zu einer Zeitreise. […] weiter

Eine Residenz auf Zeit – Königspfalz Tilleda

Die mittelalterlichen Herrscher führten im wahrsten Sinne des Wortes ein »bewegtes« Leben: Statt von einer Hauptstadt aus zu regieren, mussten sie ständig unterwegs sein, um vor Ort den Zusammenhalt des Heiligen Römischen Reiches zu sichern. Doch wo kamen sie und ihr Tross auf den langen Reisen unter? Zum Beispiel auf der Königspfalz Tilleda am südlichen Harzrand. […] weiter