Schädel zur Begrüßung – Rekonstruktion eines Keltentors

Die herausragenden Ergebnisse der aktuellen Ausgrabung am fränkischen Staffelberg, dem Oppidum „Menosgada“, wurden nun öffentlich vorgestellt, etwa die virtuelle Rekonstruktion des Staffelberger Westtors und die älteste bekannte Straße Bayerns samt vorzeitlicher Fußspur in der Nähe des Keltentors.  […] weiter

Hinweise auf weitere frühkeltische Toranlage im Umfeld der Heuneburg

Bei archäologischen Grabungen rund um die Heuneburg (Landkreis Sigmaringen) stießen Archäologen des Landesamts für Denkmalpflege (LAD) im Regierungspräsidium Stuttgart auf Hinweise, die auf eine ehemalige Toranlage schließen lassen. Schon 2005 war dem LAD die sensationelle Aufdeckung der Steinfundamente eines aus dem Mittelmeerraum inspirierten Tores zur Vorburgsiedlung gelungen. […] weiter

Bayern: Neuer keltischer Tempelbezirk

Im Bereich einer spätlatènezeitlichen Siedlungsstelle nahe Ippesheim-Herrnberchtheim im Landkreis Neustadt a. d. Aisch-Bad Windsheim konnte ein exzeptioneller Komplex von Befunden angetroffen werden. Entdeckt wurden der Ausschnitt eines Kreisgrabens mit Durchlass, ein Rundtempel, dessen südöstliche Hälfte bislang noch nicht ausgegraben ist, sowie ein großer quadratischer Bau auf neun Pfosten. […] weiter

Villingen-Schwenningen: Ausflug ins Keltenland

Größter eisenzeitlicher Grabhügel, bedeutendster ­hallstattzeit­licher Holzfund und das zugehörige Museum mit Funden und Grabkammer nur einen kleinen Spaziergang weit entfernt in ­einer mittelalterlichen Stadt. […] weiter

Schon Kelten und Römer betrieben Bergbau im Montafon

Die Geschichte des Bergbaus im Montafon ist offenbar von einer langen Kontinuität geprägt. Wie Forschungen der Goethe-Universität in jüngster Zeit gezeigt haben, wurden die Erzlagerstätten schon seit spätkeltischer Zeit über viele Jahrhunderte hinweg genutzt: Bis ins Spätmittelalter hinein, mehr als 1500 Jahre lang sind hier Bodenschätze wie Eisen, Kupfer und Silber abgebaut worden. Dass es aber bereits in keltischer und römischer Zeit Aktivitäten im Berg gab, war bislang nicht bekannt. Die neuen Erkenntnisse machen das Montanrevier zu einem der bemerkenswertesten in den Alpen. […] weiter