Neues vom ältesten Gräberfeld Deutschlands

Der Fundplatz auf dem Weinberg in Groß Fredenwalde (Uckermark, Brandenburg) birgt das vermutlich älteste Gräberfeld Deutschlands. Mittlerweile konnten zwölf Individuen geborgen werden. Davon kamen acht als mehr oder weniger vollständige Skelette, in verschiedenen Positionen in Gräbern niedergelegt, zum Vorschein. In einer Pressekonferenz wurden erste Ergebnisse der letzten Blockbergung präsentiert. Die Untersuchung der Blockbergung erfolgt an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW Berlin). Der nun vollständig freigelegte Block zeigt eine sehr gut erhaltene Bestattung mit stark angewinkelten Beinen.  […] weiter

Die berühmten Moorleichen Europas – eine jahrtausendealte Tradition

Ein internationales Archäologenteam hat Hunderte alter menschlicher Überreste analysiert, die in den Feuchtgebieten Europas gefunden wurden, und dabei festgestellt, dass diese "Moorleichen" Teil einer jahrtausendealten Tradition waren. Die Menschen wurden von der Vorgeschichte bis in die frühe Neuzeit in Mooren begraben. Das Team fand auch heraus, dass die meisten der Toten, wenn eine Todesursache festgestellt werden konnte, ein gewaltsames Ende fanden. […] weiter

Ein 10.000 Jahre altes Säuglingsgrab gibt Aufschluss über die Verwendung von Babytragen und Erbstücken

Das in einer Höhle in Ligurien gefundene kleine Mädchen mit dem Spitznamen "Neve" lebte vor etwa 10.000 Jahren. Sie war zum Zeitpunkt ihres Todes zwischen 40 und 50 Tage alt und wurde zusammen mit Beigaben aus Anhängern und Perlen begraben. Die Entdeckung wirft ein Licht auf die Sozialstruktur und das Bestattungs- und Ritualverhalten von Jägern und Sammlern im frühen Mesolithikum.  […] weiter

2000 Jahre alte menschliche Überreste und Tieropfer in Dorset gefunden

Archäologiestudenten der Universität Bournemouth haben in einer kürzlich entdeckten eisenzeitlichen Siedlung in Dorset die Überreste von prähistorischen Menschen und Tieropfern gefunden. Sie stammen aus der Zeit um 100 v. Chr., also lange vor der römischen Invasion in Britannien. Die Entdeckung von Menschen, die an diesem Ort lebten, und von Gegenständen aus ihrem Alltag liefert faszinierende neue Hinweise auf die Lebensweise in der Eisenzeit. […] weiter

Gräberfeld von Elsloo: Erforschung von Grabbeigaben wirft neues Licht auf traditionelle Rollen

Neue archäologische Untersuchungen von Grabbeigaben und Skelettmaterial aus dem ältesten Gräberfeld der Niederlande zeigen, dass die Rollenverteilung zwischen Mann und Frau vor 7.000 Jahren weniger traditionell war als bisher angenommen. Anhand der Verbrennungsreste konnten die Forscher das Geschlecht und das Alter einiger Verstorbener bestimmen. Daraus konnten sie schließen, dass Pfeilspitzen aus Feuerstein und Steinäxte, die traditionell Männern zugeschrieben werden, auch häufig in Frauengräbern auf dem Elsloo-Feld gefunden werden. […] weiter

Réseau de la Licorne – Große bronzezeitliche Grabhöhle in der Charente entdeckt

In der Charente in Frankreich wurde eine über einen Kilometer lange Grabhöhle entdeckt. Die Verwendung des Höhlensystems geht auf die Bronzezeit (2200–800 v. Chr.) zurück und weist menschliche Aktivitäten über mehr als ein Jahrtausend aus. Jetzt, nach 2500 Jahren, betraten Menschen zum ersten Mal wieder den Höhlenkomplex. Die Höhle enthält gut erhaltene menschliche und tierische Überreste, Abdrücke von Kinderfüßen und zahlreiche andere Funde und Befunde. "Als ob die letzten Bewohner den Ort gerade erst verlassen hätten", sagt das französische Kulturministerium. […] weiter

Außergewöhnliche Steintrommel aus der Blütezeit von Stonehenge in einem Kindergrab in East Yorkshire gefunden

Bei dem außergewöhnlichen Fund handelt es sich um eine 5000 Jahre alte Steintrommel, eine Kalksteinskulptur, die auf einem Landgut in der Nähe des Dorfes Burton Agnes in East Yorkshire entdeckt wurde. Die Skulptur wurde bei einer Routinegrabung von Allen Archaeology im Rahmen eines Bauplanungsprozesses im Jahr 2015 ausgegraben und ist seitdem Gegenstand umfangreicher Forschungs- und Konservierungsarbeiten gewesen. Dank dieser Arbeiten kann sie nun der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Die Forschungen haben bestätigt, dass es sich um eines der bedeutendsten archäologischen Objekte handelt, die jemals auf den britischen Inseln gefunden wurden. Diese bemerkenswerte neue Entdeckung wird nun im Rahmen der Ausstellung "Die Welt von Stonehenge" des Britischen Museums, die nächste Woche eröffnet wird, zum ersten Mal öffentlich ausgestellt. […] weiter